Samstag, 10. Oktober 2015

Eulenzauber Bd. 01 - Ein goldenes Geheimnis


Eulenzauber Bd. 01 - Ein goldenes Geheimnis
Ina Brandt
Illustrationen: Irene Mohr
136 Seiten / Hardcover
Ab 8 Jahren
Juli 2015
Arena Verlag
ISBN: 978-3-401-60102-1
3,99 €

Klappentext:

Auf goldenen Schwingen ins Abenteuer

Flora ist ganz aufgeregt: Gerade erst ist sie mit ihrer Familie aufs Land gezogen. Hier gibt es endlose Wälder, alte Mühlen und geheimnisvolle Burgruinen – aber leider auch jede Menge zickige Mädchen. Wie soll sie hier nur jemals Freunde finden? Doch dann begegnet Flora im Wald einer kleinen Eule, die ihr auf Schritt und Tritt folgt! Ihre Rufe gehen Flora nicht mehr aus dem Kopf. Als ein Brief auftaucht, der von einem goldenen Geheimnis erzählt, ist sich Flora sicher: Ihre neue Freundin will ihr etwas sagen. Können die beiden zusammen das Rätsel lösen?

Quizfragen auf www.antolin.de

Jasmin (8) als Eulenfan ist das Buch in der Buchhandlung sofort aufgefallen und bei dem Einführungspreis von 3,99€ gab es natürlich keine Argumente, es nicht mitzunehmen ;) Das Cover hat mit seiner schönen Gestaltung mit dem vielen Gold auch überzeugt und Jasmin schon sehr neugierig gemacht.
Die Geschichte handelt von Flora, die mit ihrer Familie aus der Großstadt aufs Land ziehen muss, weil ihr Vater eine Stelle als Landtierarzt angenommen hat. An sich gefällt es ihr und sie freut sich auch schon drauf, dass sie ihrem Vater hin und wieder in der Praxis helfen darf. Doch fühlt sich Flora etwas einsam, denn sie vermisst ihre beste Freundin. Mit den Mädchen in ihrer neuen Klasse kommt Flora nicht zurecht, sie sind ihr zu zickig und haben nur ihre Pferde im Kopf. Floras Mutter nimmt sie deswegen mit zu ihrer Chefin, die eine etwas ältere Tochter hat und lässt die Zwei einen Spaziergang machen. Im Wald entdeckt Flora dann eine kleine Eule, die ziemlich aufdringlich ist. Saskia erzählt ihr vom Großvater des Wirtes der Gaststätte „Zur goldenen Eule“, der abends öfters mit einer Eule im Garten saß. Am Wochenende fährt die ganze Familie zum Essen in die Gaststätte und Flora erfährt vom Wirt mehr über die besondere Beziehung des Großvaters und der Eule, die eine Zaubereule sein soll. All das geht Flora nicht mehr aus dem Kopf, ist sie etwa auch ein Eulenmensch? Nachts macht sie sich heimlich daran, mehr darüber zu erfahren und findet einen Brief, der von einem Geheimnis erzählt. Flora macht sich auf, das Rätsel um das Geheimnis zu lösen. Was es mit dem Geheimnis auf sich hat und ob sie es zusammen mit der kleinen Eule lösen kann? Das müsst Ihr schon selber lesen ☺
Jasmin hat sich das Buch zuerst von mir vorlesen lassen, das findet sie nämlich nach wie vor am Schönsten. Nun liest sie es aber noch einmal selber, jetzt als Drittklässlerin auch kein Problem mehr.
Die Schrift ist noch etwas größer und der Fließtext wird durch die wunderschönen und detailreichen Illustrationen aus der Feder von Irene Mohr aufgelockert.
Jasmin hat das Buch sehr gefallen, sie fand Floras nächtliches Abenteuer sehr spannend. Das würde sie sich selber nicht trauen (zum Glück ;) ). Die kleine Eule findet Jasmin natürlich sehr süß, sowohl von der Beschreibung her als auch als Illustration. Als Flora im Buch herausfand, dass die kleine Eule eine Waldohreule ist, hat Jasmin auch sofort in ihrem Tierbuch nachschauen müssen und wollte, dass ich ihr Informationen über die Eulenart im Internet suche ☺
Die Illustrationen findet Jasmin sehr schön, findet es allerdings ein wenig schade, dass sie ‚nur‘ schwarz-weiß sind. In Farbe hätten sie ihr noch besser gefallen. Gleich am Anfang findet man im Buch einen kleinen illustrierten Plan, mit dem sich die Kinder gleich noch besser in Floras neuer Heimat Tannenbach zurechtfinden. Jasmin hat ihn gerne unter dem Vorlesen angeschaut und gesucht, wo Flora denn nun ist. Zum Kennenlernen hatte ich zuerst nur Band Eins für Jasmin gekauft (wie schon am Anfang erwähnt, zum Kennernlernpreis von 3,99 €), aber durch die Leseprobe zu Band Zwei am Ende des Buches ist nun auch das zweite Abenteuer ‚Rettung für Silberpfote‘ bei uns eingezogen ☺
Wir empfehlen das zauberhafte Buch für Mädchen ab ca. 6 Jahren zum Vorlesen und ab ca. 8/9 Jahren (ab dritter Klasse) zum Selberlesen.

Dienstag, 23. Juni 2015

Raffi und seine tierischen Freunde Bd. 01 – Abenteuer auf dem Bauernhof


Raffi und seine tierischen Freunde Bd. 01 – Abenteuer auf dem Bauernhof
Manuela Seidel
Illustrationen: Lothar Krebs
56 Seiten / Hardcover
Ab 3 Jahren
01. März 2015
Leseworte Verlag
ISBN: 978-3-9816832-0-2
14,95 €

Klappentext:
AUF DIESEM BAUERNHOF IST IMMER WAS LOS

Kater Raffi, Ente Helena und Schwein Bruno wird es nie langweilig, denn jeder Tag ist eine einzige Entdeckungsreise! Zusammen mit den anderen Tieren vom Hof erleben sie immer neue Abenteuer. Dabei lernen sie die Welt kennen, die nicht nur die tierischen Freunde, sondern auch alle Kinder ab drei Jahren umgibt und täglich herausfordert.

11 LUSTIGE UND SPANNENDE GESCHICHTEN
33 ALTERSGERECHTE FRAGEN
11 MITMACH-AUFGABEN

Am Ende jedes Abenteuers sollen die Fragen und Aufgaben die Erwachsenen beim interaktiven Anschauen und Vorlesen unterstützen und das Kind zum Mit- und Weiterdenken anregen. Pädagogen und Lese-Initiativen bestätigen, dass dies die kindliche Entwicklung, das Text- und Sprachverständnis, die Fähigkeit zum Schreiben lernen und die Freude am späteren Lesen fördert.

Kater Raffi und seine Freunde, die Ente Helena und das Schwein Bruno erleben jeden Tag neue Abenteuer auf dem Bauernhof. Die kleinen Zuhörer erfahren in den Geschichten auf lustige und zugleich spannende Weise u.a. wie die Freundschaft der Drei beginnt, wie sie versuchen, einen Geburtstagskuchen zu backen, warum Ente Helena von einem Baum gerettet werden muss und Schwein Bruno blau-rote Flecken hat.
Der Illustrator Lothar Krebs hat die Figuren der Geschichte herzallerliebst ungesetzt und unterstützt mit seinen detailreichen Bildern die Vorlesegeschichte.
Das Buch ist in erster Linie als interaktives Vorlesebuch gedacht. Am Ende jeder Geschichte finden sich drei Fragen zum Textverständnis, zu den Illustrationen und zum Nachdenken. Zudem auch eine Mitmachaufgabe für den Zuhörer, wie z.B. mal eine Wassertropfen-Massage beim Vorleser auszuprobieren oder ein Lied zu singen.
Jasmin wollte als geübte Erstleserin das Buch alleine lesen, fand es anhand der kleinen Schrift aber etwas anstrengend. Wäre die Schrift etwas größer, könnte man ‚Kater Raffi‘ auch super als Erstlesebuch einsetzen und die Fragen am Ende der einzelnen Kapitel als Leseverständnisfragen nutzen.
Jasmin haben die Geschichten der Bauernhoftiere sehr gefallen. Vor allem die, in der Raffi und Bruno ihrer Freundin Helena einen Geburtstagskuchen backen wollen. Auch die Illustrationen findet Jasmin einfach klasse. Am meisten mag sie als großer Katzenfan natürlich Kater Raffi.
Das Konzept der Autorin Manuela Seidel, das Buch als interaktives Vorlese- und Mitmachbuch zu schreiben, finden wir wirklich sehr gut und empfehlen es an alle Kinder ab 3 Jahren weiter. ‚Kater Raffi‘ sollte in keinem Kinderbuchregal und in keinem Kindergarten fehlen. Genauso gut kann ich mir das Buch im logopädischen Bereich zur Sprachentwicklung sehr gut vorstellen. Wir sind auf alle Fälle schon sehr gespannt auf den zweiten Band von Kater Raffi und seinen Freunden, das im kommenden Jahr erscheinen soll und ‚Raffi und seine tierischen Freunde – Abenteuer im Kindergarten‘ heißen wird. Wenn Ihr mehr über Kater Raffi und seine Welt wissen und/oder auf dem Laufenden bleiben möchtet, dann kann ich Euch die Buch-Homepage empfehlen!

Mittwoch, 13. Mai 2015

Dino Wheelies Bd. 01 – Die Schatzsuche


Dino Wheelies Bd. 01 – Die Schatzsuche
Matthias Weinert
96 Seiten / Hardcover / mit 32 Karten zum Sammeln in den ersten drei Bänden
Ab 6 Jahren
19. Februar 2015
Fischer KJB
ISBN: 978-3-7373-5191-1
8,99 €

Klappentext:
Die Dinosaurier sind zurück und sie haben Räder!

Die drei Dino-Wheelies Bo, Tanka und Pukki sind die besten Freunde – und die Welt Neo Pangea ist ihr Abenteuerspielplatz!

Bo, Tanka und Pukki brauchen ein Geschenk, denn die Schildkrötendame Mama Tu hat Geburtstag. Doch leider haben sie nicht viel Geld. Da bietet ihnen der gewitzte Händler Konrad eine Schatzkarte an. Damit können sie bestimmt jede Menge Reichtümer finden und Mama Tu ein richtig tolles Geschenk kaufen! Sofort machen sich die drei auf den Weg – und stecken schon bald in einem großen Abenteuer!

Im Jahr 2048 haben die letzten Menschen den Planeten Erde verlassen. Eine kleine Ewigkeit später entstand etwas ganz neues, denn aus dem Schrott und dem Müll, den die Menschen hinterließen, wuchs eine kleine Schraubenblume – der Anfang einer ganz neuen Entwicklung auf der Erde, die letztendlich zu den Dino-Wheelies führte – Dinosaurier auf Rädern!
Der Autor und Illustrator Matthias Weinert hat mit den Dino-Wheelies ein wirklich sehr originelles Buch geschaffen. Nicht nur die Kombination der Dinosaurier und Autos ist einfach genial, sondern auch die Mischung aus Comic und Erstlesebuch. Wer jetzt meint, die Dino-Wheelies sind nur was für Jungs, der irrt. Jasmin ist ebenfalls sehr begeistert von der Idee mit den rollenden Dinos, so dass sie das Buch sofort lesen wollte. Als Zweitklässlerin ist sie ja schon recht fit im Lesen, so dass sie das Buch in ein paar Tagen durch hatte. Ich denke, gerade Erstlesern, die nicht so gerne lesen oder vielleicht auch ein paar Schwierigkeiten beim Lesen lernen haben, wird diese Art Buch sehr gefallen und zum Lesen und Lesen üben super animieren. Super finden wir auch das Leserätsel am Ende des Buches, so kann man sehen, ob die Erstleser auch wirklich alles verstanden haben, was sie gelesen haben. Eine gute Übung für die Leseproben in der Schule ;). Aber auch zum Vorlesen für Kindergartenkinder ist das Buch sicher super geeignet. Die Illustrationen sind sehr detailreich und farbenfroh, dort gibt es viele Kleinigkeiten zu entdecken. Und mit dem Leserätsel kann man schauen, ob der Zuhörer wirklich aufgepasst hat.
Es gibt aber noch andere Besonderheiten. In den ersten drei Ausgaben sind insgesamt 32 Quartett-Karten zum Sammeln enthalten, so hat man ein tolles Kartenspiel zum Buch zusammen. Und dann gibt es da noch die Dino-Wheelies-App für iOS und Android. Wir können sie leider nicht testen, da wir kein Tablet oder ähnliches haben, aber was ich so darüber im Buch und auf der offiziellen Website http://www.dino-wheelies.de gelesen und gesehen habe, verspricht viel. So gibt es ein Dino-Rennen, die Kinder können buchstabieren lernen, ihre Lieblings-Dinosaurier in einem Album sammeln oder das Buch vorlesen lassen (wenn Mama oder Papa mal keine Zeit haben). Zusätzlich ist übrigens auch noch das Active Book „Verschollen im Tempel“ für Tablets und Smartphones exclusiv in der App erhältlich (3,99€).
Wir empfehlen die Dino-Wheelies-Reihe an alle kleinen Dino-Fans zum Vorlesen und allen Erstlesern, sie werden alle Spaß mit der originellen Reihe haben.

Bereits erhältlich sind:

Band 01: Die Schatzsuche / ISBN: 978-3-7373-5191-1 / 8,99€


Band 02: Das große Rennen / ISBN: 978-3-7373-5192-8 / 8,99€


Band 03: Die Baumfresser / ISBN: 978-3-7373-5193-5 / 8,99€


Dino Wheelies Kritzelbuch / ISBN: 978-3-7373-5194-2 / 6.99€


Ab 24. September 2015 folgen:

Band 04: Im Reich des T. Rex / ISBN: 978-3-7373-4007-6 / 8,99€


Band 05: Der geheimnisvolle Flugsaurier / ISBN: 978-3-7373-4001-4 / 8,99€


Es lohnt sich auf alle Fälle auch ein Blick auf die Dino-Wheelies-Website:
Mit dem Kritzelbuch-Special ›Das große Rennen‹, coolen Ausmalbilder, einem Dino Wheelies-Stundenplan, coolen Einladungskarten zum Geburtstag und vielem mehr!

Freitag, 8. Mai 2015

"Premiere" - Die Pressebörse Kinder- und Jugendbuch

© Vignette (c) Regina Kehn

Gestern war sie nun - die Pressebörse der acht Kinder- und Jugendbuchverlage Aladin, Jacoby & Stuart, Magellan, Mixtvision, NordSüd, Oetinger, Thienemann-Esslinger und Tulipan in der Seidlvilla in München - Schwabing. Ich war schon sehr gespannt und habe mich sehr gefreut, die Gesichter hinter den E-Mails kennenzulernen. Und natürlich war es suuuuper spannend in den Herbstvorschauen und in einigen Büchern zu blättern. Ich sage Euch, da kommen wahnsinnig viele tolle Bücher auf uns zu :)
Natürlich waren auch Philipp und Jasmin sehr neugierig und verbrachten den Nachmittag daheim, um in den Vorschauen zu stöbern! In den kommenden Tagen wollen wir Euch auch unsere persönliche Auswahl von Wunschtiteln aus den einzelnen Verlagen vorstellen. Wie schon gesagt, es sind wirklich tolle Titel dabei, auf die wir schon sehr gespannt sind.

Nun aber nochmal ein herzliches Dankeschön an alle Medienvertreter, die sich die Zeit genommen haben. Es war ein schöner Tag und ich würde mich sehr freuen, wenn in Zukunft wieder Pressebörsen statt finden.

PS: Ich habe übrigens auch die sehr nette Frau Siedler kennengelernt, sie führt die Seite Die Buchberaterin. Schaut unbedingt mal auf ihrer Homepage vorbei, dort gibt es wirklich tolle Buchtipps!

Freitag, 10. April 2015

Bob, der Streuner – Das ist meine Geschichte


Bob, der Streuner – Das ist meine Geschichte
James Bowen
Illustrationen: Gerald Kelley
32 Seiten / Hardcover
ab 4 Jahren
15.08.2014
Boje Verlag
ISBN: 978-3-414-82395-3
10,00 €

Klappentext:
Bob und James sind beste Freunde: Bob begleitet James auf Schritt und Tritt. Doch was geschah mit dem kleinen Kater, bevor er James fand?
Hier erzählt Bob seine Geschichte, wie sein Leben plötzlich auf den Kopf gestellt wurde und er auf die Suche ging nach einem neuen Zuhause und jemandem, der ihn lieb hat.
Eine herzerwärmende Geschichte über den Beginn einer wahren Freundschaft.

Jasmin (7) ist ein großer Katzenfan und hat schon länger gesagt, dass sie gerne Bobs Abenteuer lesen möchte, wenn sie größer ist. Und als sie dann das Bilderbuch im Schaufenster unserer Buchhandlung gesehen hat, wollte sie es natürlich unbedingt haben. Jasmin ist ganz verliebt in den süßen Kater Bob und sie fand es toll zu erfahren, wie Bob zu James gekommen ist. Traurig fand Jasmin, wie Bob zum Streuner wurde und dass er von so vielen Menschen und auch anderen Katzen abgelehnt und verscheucht wurde. Da hat sie richtig mitgelitten. Doch dann fand Bob den Straßenmusiker James und damit beide ihr Glück. Aus zwei einsamen Wesen wurden beste Freunde.
Bobs Geschichte wurde von Gerald Kelley wunderschön illustriert. Jasmin mag dabei vor allem die Mimik von Bob, an der man sämtliche Gefühle des Katers ablesen kann.
Am Ende des Buches findet man eine Fotocollage von James und Bob, sowie einige interessante Fakten über den süßen Kater unter dem Klappentext.
„Bob der Streuner – Das ist meine Geschichte“ wird von Jasmin heiß geliebt und immer wieder aus dem Bücherregal geholt. Dieses Buch ist ein Muss für alle kleinen und großen Katzenfans. Wunderbar zum Vorlesen für die jüngeren Bücherwürmer und ideal zum ersten Lesen für Leseanfänger.

Donnerstag, 9. April 2015

Linkslesestärke oder Die Sache mit den Borten und Wuchstaben


Linkslesestärke oder Die Sache mit den Borten und Wuchstaben
Anja Janotta
Illustrationen: Stefanie Jeschke
240 Seiten / Hardcover / Mit s/w Illustrationen
ab 9 Jahren
2. März 2015
Cbt Verlag
ISBN: 978-3-570-16339-9
12,99 €

Klappentext:
Rechtschreibung ist ein rotes Tuch für Mira. Aber die Kunst des Buchstabendrehens beherrscht sie wie keine andere: klarer Fall von Linkslesestärke! Nur bei Namen hapert es – die kann Mira sich beim besten Willen nicht merken. Was doof ist, wenn man Freunde finden will. Als ein Mädchen mit himmelblauen Augen und blonden Spaghettihaaren neu in die Klasse kommt, hat Mira genau aus diesem Grund schlechte Karten. Die fast neue Freundin wird ihr vor der Nase weggeschnappt, und überhaupt hagelt es plötzlich Gemeinheiten. Hat die Fiese aus ihrer Klasse es etwa auf Mira abgesehen? Wenn das mal kein Schlamm-Assel wird …

Mira hat ein Problem – sie hat eine „Schreibrechtschwäche“. Doch im Buchstabendrehen macht ihr keiner etwas vor – das ist ihr absolutes Lieblingsspiel mit ihrem Freund Felix aus der Nachbarschaft, der auch in ihre Klasse geht. Er kommt auch darauf, aus Miras Schwäche eine Stärke zu machen. Denn was ist das Gegenteil von Rechtschreibschwäche? Ganz klar – eine LINKSLESESTÄRKE! Hört sich doch gar nicht mehr so schlimm an, oder? Doch trotzdem bleibt eine kleine Schwierigkeit. Mira kann sich nämlich keine Namen merken, sondern nur den Anfangsbuchstaben. So heißt ihr Freund Felix einfach „Mein-allerlängster-Freund“. Für Mira ein kleiner Trost, doch ganz schön blöd, wenn man Freunde finden möchte. Wie bei dem Mädchen, das neu in die Nachbarschaft zieht und in ihre Klasse kommt. Dieses blöde Namens-Kennenlernspiel in der Schule versaut ihr alles. Alle machen sich lustig über Mira, vor allem ihre Erzfeindin „Die-Fiese“, die zudem auch noch Klassensprecherin wird. Sie legt Mira immer mehr Steine in den Weg und streut Intrigen. Für Mira wird es immer schlimmer in der Schule, sie hat das Gefühl, dass noch nicht mal ihre Eltern und ihre Lehrer sie verstehen. Und umso verschlossener wird sie auch. Bis eines Tages doch alles aus ihr herausbricht und sie erkennt, dass sie mehr Freunde hat, als sie denkt…
Als Mama zweier linkslesestarker ;) Kinder wollte ich unbedingt dieses Buch lesen und auch Jasmin (7) und Philipp (12) waren schon sehr gespannt auf Miras Geschichte.
Anja Janotta, die dieses Buch für ihre Tochter geschrieben hat, hat damit sehr sensibel zwei Themen aufgegriffen, mit denen sich gerade im Grundschulalter (vor allem von Eltern und Lehrern) viel zu wenig auseinandergesetzt wird. Gerade bei Rechtschreibschwächen wird oft gesagt: „Das verwächst sich noch, man muss einfach nur mehr üben!“ Doch damit ist es einfach nicht getan und die Belastung und Hilflosigkeit, die die Kinder oftmals empfinden, wird oft übersehen. Als weiteres Thema hat sich die Autorin dem Mobbing gewidmet. Leider haben wir genau das auch schon in der Grundschule mitmachen müssen, so habe ich beim Lesen sehr mit Mira gelitten. Die Autorin hat aber mit diesem Buch eine Geschichte mit viel Humor und Wortwitz geschaffen, die rechtschreibschwachen Kindern Mut machen kann, nicht aufzugeben und sich auf ihre Stärken zu konzentrieren. Und dass Worte und Buchstaben, bzw. das Schreiben und Lesen, Spaß machen können und kein wildes Kuddelmuddel sind ;)
Jasmin und Philipp hat ‚Linkslesestärke‘ sehr gut gefallen. Nicht nur die Geschichte an sich, sondern vor allem die Besonderheiten in dem Buch. So besteht jede Kapitelüberschrift aus einem kleinen Wortspiel zu dem Stefanie Jeschke einen Rebus gezeichnet hat. Diese Wortspielereien, wie z.B. Disco-Tieren oder Po-Sitz-John, sind überall im Text verstreut. Manchmal mussten wir alle wegen der Bedeutung etwas grübeln, das hat den Beiden viel Vergnügen bereitet. Aber am meisten Spaß hatten wir definitiv beim Buchstabendreh-Spiel, welches wir nun für uns übernommen haben, wenn mal wieder etwas Rechtschreib-Verzweiflung herrscht. Damit kann man Stress-Situationen super auflockern!
Wir empfehlen das Buch allen Kindern ab der 2./3. Klasse weiter, vor allem allen linkslesestarken Kids als Mutmachbuch! Aber auch an Eltern und Pädagogen. Da ich der Meinung bin, dass es zum Nachdenken anregt, sich mehr mit Thema Rechtschreibschwäche auseinanderzusetzen. Wir werden das Buch mit in die Mittagsbetreuung nehmen, damit noch mehr Kinder dieses tolle Buch lesen können. ☺

Freitag, 6. März 2015

Buch- und Hörspiel-Post


Oooohhhh, was für tolle Post heute. Jasmin hat ja schon sehnsüchtig auf die 'Minus Drei'-CD gewartet und überraschend gab es auch noch ein tolles Buch mit einem Flaschengeist von Coppenrath. Dem Flaschengeist werden wir am Wochenende ein Zuhause geben und das Buch lesen.
Herzlichen Dank an cbj-audio und Coppenrath/Spiegelburg für diese tolle Post!

Donnerstag, 5. März 2015

Die Midgard-Saga - Niflheim


Die Midgard-Saga - Niflheim
Alexandra Bauer
Illustrationen: Petra Rudolf
(398 Seiten – TB-Ausgabe)
ab ca. 10 Jahren
05.09.2014
CreateSpace Independent Publishing Platform
ASIN: B00N9VRS9S
(ISBN: 978-1501033827 TB-Ausgabe)
4,99 € - Ebook
13,90 € – TB-Ausgabe

Klappentext:
Als Thea eines Tages von einem rotbärtigen Mann verfolgt wird, ahnt sie nicht, dass dies der Beginn von etwas Großem ist. Nach Asgard entführt, dem Wohnsitz der nordischen Götter, bekommt sie von Odin einen Auftrag: Sie soll Kyndill finden, ein Zauberschwert, das in den Händen des Feuergottes Loki die Macht besitzt, alle Götter zu töten. Zusammen mit ihrer Freundin Juli und begleitet von Thor und Wal-Freya, begibt sich Thea nach Niflheim, einer eisigen Welt im tiefen Norden. Hier ging das Schwert einst verloren. Aber auch Loki, der Feuergott der Asen, sucht nach der Waffe. Wie eine düstere Bedrohung lauert er hinter jeder ihrer Handlungen…

Thea und ihre Freundin Juli sind, wie auch einige andere Jungs und Mädchen aus ihrer Klasse, große Onlinespiele-Fans. Fast die gesamte Freizeit verbringen sie am PC in den Online-Welten.
Eines Tages tauchen zwei sehr merkwürdige Charaktere mitten im Spiel auf. Thea und Juli finden das gar nicht geheuer und verlassen die Spielwelt lieber. Doch kurz darauf wird Thea in der realen Welt von einem rotbärtigen Mann und einer Frau verfolgt, die immer wieder versuchen, Thea anzusprechen. Irgendwann gelingt ihnen das auch und es stellt sich heraus, dass die beiden Thor und Wal-Freya sind. Sie erklären Thea, dass sie die Wiedergeburt des Schmiedes Fengur ist, der mit Hilfe von Loki das Feuerschwert Kyndill geschmiedet hat. Seit Jahrhunderten gilt das Schwert nun als verschollen, die Asen müssen es aber unbedingt vor Loki finden. Und dabei kann ihnen nur Thea helfen…
Da ich mir nicht sicher war, ab welchem Alter ‚Die Midgard-Saga‘ geeignet ist, habe ich es vor Philipp (11) gelesen. Doch schon auf den ersten Seiten war ich mir sicher, dass es ihm gefallen wird, auch wenn die beiden Hauptpersonen Mädchen sind. Und ich sollte Recht behalten, Philipp, der selber gerne mit seinem Papa Online- und Rollenspiele spielt, hat sich sofort von der Geschichte angesprochen gefühlt. Genauso interessiert er sich für Mythologie, so dass er gleich sein Geolino-Heft zum Buch dazu geholt hat, damit er der Geschichte ganz genau folgen kann :)
Ganz besonders mag Philipp Thor. Er findet es toll, dass Götter nicht unfehlbar sind und genauso ihre Schwächen haben. Über den manchmal recht aufbrausenden Thor hat er herzlich gelacht. Ganz besonders klasse fand Philipp die Idee der Autorin, Frau Holle mit einzubauen und nach eingehender Recherche haben wir beide gelernt, dass diese nicht nur eine Märchenfigur der Brüder Grimm ist, sondern schon viel länger im Germanischen als Göttin verehrt wurde.
Philipp und ich fanden ‚Die Midgard-Saga – Niflheim‘ nicht nur eine spannende Geschichte sondern haben uns seitdem noch mehr mit der nordischen Mythologie auseinandergesetzt. Denn nachdem wir beide das Buch beendet haben, wollte Philipp unbedingt mehr wissen. Wir empfehlen ‚Die Midgard-Saga‘ Kindern und Jugendlichen ab ca. 10/11 Jahren, die sich für Mythologie interessieren und gerne spannende Abenteuer mögen. Und auch Erwachsene werden dieses Buch lieben, da bin ich mir ganz sicher :) Philipp und ich freuen uns schon sehr auf Band Zwei!


World Book Day 05.03.2015


Heute ist World Book Day :) Habe es vorhin auf Facebook erfahren, wo Ihr auch tolle Fotos unter dem Hashtag #worldbookday findet. Schaut doch mal durch!

Und so sieht unser World Book Day in Büchern, die wir gerade lesen, aus:


Heute Abend wird es dann auch noch eine Rezension zu einem ganz tollen Buch geben, seid gespannt!

Sonntag, 25. Januar 2015

Die Krumpflinge – Egon zieht ein


Die Krumpflinge – Egon zieht ein
Anette Roeder
Illustrationen: Barbara Korthues
96 Seiten / Hardcover / mit farbigen Illustrationen
ab 6 Jahren
03.11.2014
Cbj Verlag
ISBN: 978-3-570-15858-6
7,99 €

Klappentext:
Kennst du eigentlich die Krumpflinge?
Das sind kleine, wuschelige Wesen, die im vollgerümpelten Keller einer alten Villa hausen. Wenn sie sich nicht gerade ärgern, sammeln sie Menschen-Schimpfwörter und brühen sich „Krumpftee“ daraus. Auf das köstliche Gebräu sind alle Krumpflinge ganz wild! Auch der kleine Egon, der ansonsten ein wenig aus der Art schlägt. Obwohl er sich bemüht, so böse und gemein zu sein, wie es sich für einen guten Krumpfling gehört, ist er meistens viel zu nett.

Doch eines Tages bekommt Egon die Gelegenheit, es seiner Sippe zu beweisen: Er soll dafür sorgen, dass die Schimpfwörter wieder richtig sprudeln. Eine schwierige Aufgabe – zumal neuerdings eine Familie in der Villa wohnt, der kein böses Wort über die Lippen kommt.


Die Krumpflinge, kleine grüne wuschelige Wesen, wohnen im Keller der alten Herrn Artich. Dort haben sie sich im Gerümpel häuslich eingerichtet und leben ganz in Ruhe. Zudem werden sie jeden Tag mit Menschen-Schimpfwörtern versorgt, denn Herr Artich ist ein alter Griesgram und stänkert den ganzen Tag vor sich hin. Aus diesen Schimpfwörtern, die zu Teekrümeln zerstoßen werden, kocht Oma Krumpfling leckeren Krumpftee. Den lieben die Krumpflinge über alles. Auch Egon, der es aber gar nicht so leicht hat. Er ist nicht nur der Jüngste in der Sippe, er hat auch noch einen hellgrünen herzförmigen Fleck auf der rechten Brust. Und nicht nur sprichwörtlich hat er das Herz am rechten Fleck, egal wie Egon sich auch bemüht, es gelingt ihm nicht, so böse und gemein zu sein, wie die anderen Krumpflinge. Doch nachdem Herr Artich gestorben ist und die jungen Nachfahren des alten Griesgrams ins Haus ziehen, die aber zum Leidwesen aller Krumpflinge ihrem Namen alle Ehre machen, bekommt Egon die Chance, es allen aus seiner Sippe zu zeigen…
Das Cover des Buches ist recht schlicht gehalten, hat Jasmin (7 Jahre) aber sofort angesprochen. Den kleinen Egon fand sie so süß, dass sie gleich mehr über ihn erfahren wollte. Und das können die kleinen Leser gleich auf den ersten Seiten, denn auf den Seiten 6 und 7 gibt es einen Freundebuch-Eintrag von Egon. Ab da hat Jasmin Egon fest in ihr Herz geschlossen. Deswegen fand sie es auch sehr gemein, dass Egon so arg in seiner Sippe geärgert und teils ausgegrenzt wird. Doch er kann sich ja beweisen und das findet Jasmin sehr mutig von ihm, so ganz allein als Kleinster aus der Sippe. Da sieht man mal wieder, auch Kleine können ganz groß rauskommen.
Jasmin hat beim Lesen immer wieder sehr lachen müssen, denn im Buch kommen doch viele Schimpfwörter vor, aber keine bösen, sondern sehr lustige. Wie z.B. „albtraumschlimme Rüsselnase“ oder „Stachelbeerstaubundmuffelmatsch“. Diese langen Wörter sind natürlich auch kleine Herausforderungen für Erstleser, die allerdings sehr viel Spaß machen. Jasmin ist da schon etwas geübter im Lesen, hat sich aber manchmal trotzdem zwischendurch etwas die Zunge verknotet, was zu noch viel lustigeren Wörtern führte. Dass Familie Artich ihrem Namen alle Ehre macht und niemals schimpft, fand Jasmin etwas merkwürdig. Denn es gibt immer mal etwas, was einen ärgert oder nervt, so dass man schimpft. Aber mit der Zeit hat sie ja gemerkt, dass das auch der Familie Artich nicht auf Dauer gelingt, immer lieb zu sein. Und nachdem Frau Artich das Haus dann deswegen auch noch verkaufen wollte, hatte Jasmin ein wenig Angst um die Krumpfling-Sippe, wo sollen sie denn dann hin? Mehr möchte ich jetzt aber nicht verraten ;) Jasmin mag die babyspinatgrüne Krumpflingsippe mit ihren Eigenarten sehr gerne, besonders natürlich den kleinen Egon und möchte nun natürlich wissen, wie es mit Ihnen weitergeht. Band 2 ist im November 2014 bereits erschienen und wird bald in Jasmins Bücherregal einziehen. Und wie wir gelesen haben, erscheint Band 3 am 23. März 2015!
Jasmin empfiehlt ‚Die Krumpflinge‘ an alle Erstleser ab Ende der 1. Klasse weiter, denn die Schrift ist sehr schön groß, so dass es sich leicht lesen lässt und zudem sind auf jeder Seite wunderschöne farbige Illustrationen zu finden, die den Fließtext auflockern. „Egon zieht ein“ ist eine spannende und zugleich lustige Geschichte, in der es um Mut und Freundschaft geht, die sich nicht nur zum Selberlesen ab ca. 6/7 Jahren eignet, sondern auch schon zum Vorlesen ab ca. 5 Jahren.

"Die Krumpflinge - Egon zieht ein" kann direkt beim Cbj Verlag bestellt werden.


Vielen Dank an Blogg dein Buch für das Rezensionsexemplar.


Samstag, 10. Januar 2015

Fliegender Stern

Jasmin und ihre Klasse hatten dieses Jahr über die Weihnachtsferien eine tolle Hausaufgabe bekommen. Sie sollten das Buch 'Fliegender Stern' lesen. Das hat Jasmin auch richtig viel Spaß gemacht. Ihre Lieblingsstelle im Buch ist natürlich (als großer Pferdefan) die, in der Fliegender Stern, der kleine Indianerjunge, sein eigenes Pferd bekommt. Nun haben sie vorgestern ihre erste Buchbewertung schreiben sollen. Ist bei Jasmin noch etwas kurz ausgefallen, aber sie möchte trotzdem, dass ich sie hier auf dem Blog einstelle, denn sie ist ganz stolz darauf!


Fliegender Stern
Ursula Wölfel
Illustrationen: Bettina Wölfel
112 Seiten / Taschenbuch
ab 8 Jahren
März 2007
Carlsen Verlag
ISBN: 978-3-551-35657-4
4,99 €

Klappentext:
Eines Tages machen sich die beiden Indianerjungen Fliegender Stern und Grasvogel mutig und ohne Wissen der Erwachsenen auf den Weg zu den Weißen, um zu erfahren, warum diese in ihr Land gekommen sind, die Eisenbahn gebaut und die großen Büffelherden vertrieben haben, so dass die Indianer um ihre Existenz fürchten müssen. Auch wenn sich diese Entwicklung nicht zurückdrehen lässt, machen die beiden Jungen die Erfahrung, dass es durchaus Weiße gibt, mit denen man reden kann und die die Indianer respektieren. Als Fliegender Stern und Grasvogel dann von ihrem Abenteuer zurückkehren, werden sie von ihrem Stamm für diese mutige, wenn auch eigenwillige Aktion voller Hochachtung empfangen.

*anklicken zum Vergrößern*