Montag, 25. Februar 2013

Mein Anziehpuppen-Stickerbuch – Reise um die Welt


Mein Anziehpuppen-Stickerbuch
Reise um die Welt
Illustrationen: Jo Moore
Text: Emily Bone
Gestaltung: Stella Baggott
34 Seiten / mit über 250 Stickern
Ab 5 Jahren
1. Oktober 2012
Usborne Verlag
ISBN: 978-1-4095-4748-8
5,95 €

Klappentext:
Die Figuren in diesem Buch kommen aus ganz verschiedenen Ländern. Ziehe ihnen mit den über 250 farbenfrohen Stickern ihre traditionelle Kleidung an – von seidenen Saris für eine Hochzeit in Indien bis hin zum eleganten spanischen Flamencokostüm. Eine Weltkarte zeigt dir, wo sie alle zu Hause sind.

‚Mein Anziehpuppen-Stickerbuch – Reise um die Welt‘ ist genau das richtige für Jasmin (5 Jahre und Vorschulkind). Sie liebt es mit Aufklebern zu spielen und mit diesem Heft funktioniert das auch auf richtig sinnvolle Weise.
Im Stickerbuch finden sich Figuren aus der ganzen Welt. In Unterwäsche abgebildet, bereit ‚angezogen‘ zu werden. Mit den Stickerbögen, die sich in der Heftmitte befinden, geht das auch mit viel Spaß. So lernen die Kinder etwas über die Kultur und die Kleidung in den entsprechenden Ländern und üben nebenbei Genauigkeit beim Aufkleben und Konzentration.
Und wenn man doch mal etwas schief oder verkehrt geklebt hat, ist das gar nicht schlimm, denn die Aufkleber lassen sich wieder leicht von der Seite lösen und neu aufkleben. Etwas kniffelig waren für Jasmin die Schuhe, das war gar nicht so einfach, dass sie genau auf die Füße passten. Aber sie hatte ansonsten viel Spaß beim Kleben. Auch über die Kleidungsstücke haben wir viel erfahren, denn sie haben in manchen Ländern eine bestimmte Bezeichnung. Schade fanden wir, dass diese Bezeichnungen nur auf den Stickerbögen stehen und nicht im Heft, denn die leeren Bögen hebt man ja nicht auf. Sehr gefallen hat Jasmin, dass es auf mehreren Seiten noch zusätzliche Sticker für die Umgebung gibt, wie zum Beispiel in Japan die Magnolienblüten für die Bäume oder in Mexiko die Blumen- und Kakteentöpfe. Am Ende des Stickerbuches gibt es noch eine Weltkarte, auf die man die entsprechenden Figuren der Länder kleben kann, so sehen die Kinder auch gleich, wo sich die Länder in der Welt befinden.
Wir empfehlen ‚Mein Anziehpuppen-Stickerbuch – Reise um die Welt‘ vor allem an Kindergarten- und Vorschulkinder weiter um Ausdauer und Konzentration zu stärken, aber auch Grundschüler werden sicher noch viel Freude an dem Stickerbuch haben, da sie auch einiges über andere Kulturen lernen können.





Herzlichen Dank an Ploxxo für das Rezensionsexemplar!

Paula und die geheimnisvolle Miss Bloom – Abenteuer in Münchner Museen


Paula und die geheimnisvolle Miss Bloom – Abenteuer in Münchner Museen
Diana Hillebrand
Illustrationen: Stefanie Duckstein
240 Seiten / Hardcover / mit Lesebändchen / durchgehend vierfarbig illustriert
Ab 10 Jahren
November 2012
Volk Verlag
ISBN: 978-3-86222-087-8
14,90 €

Klappentext:
Als Paula den fast schwarzen Kater Montgomery aus einem Keller befreit, ahnt sie nicht, dass er sie auf die Spur der geheimnisvollen Miss Agatha Bloom führen wird. Die eigenwillige englische Dame lebt in einem schiefen Haus mitten in München. Doch erst als Paula zusammen mit ihrem besten Freund Luca das Haus betritt, erkennen sie Miss Blooms Problem: Sie hat die Fragekrankheit!
Um ihr zu helfen, machen sich Luca und Paula in 18 Münchner Museen auf die Suche nach Antworten. Dabei finden sie einen Elefantenkeller, das Feuerzeug der Steinzeitmenschen, eine ägyptische Königin, einen griechischen Helden und vieles mehr. Ob es Miss Agatha Bloom am Ende tatsächlich gelingt, ihre erste richtige Antwort zu geben, und was es mit dem Rezept von „Scaffi-Maffi“ auf sich hat, erzählen fünfzehn lebendig illustrierte Kapitel, die die Leser quer durch München führen.


Paula, die sich ja noch immer sehnlichst ein Haustier wünscht, befreit einen fast schwarzen Kater aus einem Keller. Sie nimmt ihn mit nach Hause und versteckt ihn im Gästezimmer, denn ihre Mutter hat eine Tierhaarallergie. Natürlich ruft Paula sofort ihren besten Freund Luca an. Und dann büchst Montgomery wieder aus und führt sie zu einer geheimnisvollen Dame, zu Miss Agatha Bloom. Miss Bloom hat die Fragekrankheit und die beiden Freunde wollen ihr unbedingt helfen. So notiert sie den Kindern Fragen und Paula macht sich zusammen mit Luca auf, in den Münchner Museen Antworten zu finden…
Philipp (9 Jahre) und Jasmin (5 Jahre) gehen nicht nur gerne in den Tierpark Hellabrunn, sondern auch wahnsinnig gerne in unsere Münchner Museen. Und nach Paulas erstem Abenteuer war klar, dass wir gleich Band zwei lesen müssen. Und wieder sind wir total begeistert. Nicht nur, dass die Autorin Diana Hillebrand erneut ein spannendes und witziges Abenteuer in München geschaffen hat, auch merkt man wieder, wie genau sie für Ihren Kinderroman recherchiert hat. So hat es den Kindern wahnsinnig viel Spaß gemacht mitzuraten und auf einige Antworten sind sie als Museumsgänger selber gekommen. Eigentlich dachten wir, dass wir einige der Museen schon sehr genau kennen, denn schließlich gibt es einige, in denen wir schon so oft waren. Doch anscheinend ist uns trotzdem in einigen etwas entgangen. Einige Museen haben wir ganz neu kennengelernt, z.B. Schloss Blutenburg. Wir werden sicher bald dorthin fahren. Ganz neugierig sind die Kinder auf das neue Ägyptische Museum geworden, aber da müssen sie sich leider noch etwas gedulden.
Natürlich müssen wir auch wieder die tollen Illustrationen von Stephanie Duckstein erwähnen, die wieder frech und witzig gestaltet sind und die Kinder total begeisterten. Besonders amüsiert hat sie dabei die Illustration der Mutter, als sie einen allergischen Anfall hatte :) Wir empfehlen auch Paulas zweites Abenteuer unbedingt an alle Leseratten ab 9 Jahren weiter und ebenso an alle jüngeren Kinder ab 5 Jahren, die gerne spannenden und witzigen Geschichten lauschen und gerne in Museen unterwegs sind. Ich denke, auch Museumsmuffel werden hier angespornt, das ein oder andere Museum entdecken zu wollen, denn die Geschichte macht auf humorvolle Weise sehr neugierig auf die Münchner Museen.
Nun warten wir gespannt auf das nächste Abenteuer von Paula und Luca :)

‚Paula und die geheimnisvolle Miss Bloom‘ ist nach ‚Paula, die Tierparkreporterin‘ ein weiteres Büchereckerl-Lesehighlight 2013!

Desweiteren möchte ich gerne noch auf die Lesung zum Buch ‚Paula und die geheimnisvolle Miss Bloom‘ am 02.03.2013 im ‚Buch & Bohne‘, Kapuzinerplatz 4, 80337 München hinweisen! Kommt doch vorbei, wenn es Euch möglich ist, es lohnt sich!

Jasmins Ringelbuch-Report #1


Wie versprochen kommt hier nun endlich Jasmins erster Ringelbuch-Report.
Ihr habt ja schon gelesen, dass Jasmin nun Ringelbuch-Redakteurin ist und sie hat riesigen Spaß daran! Aber was ist ein Ringelbuch? Es ist sozusagen ein 365-Tage-Projekt für Kinder. Für jeden Tag gibt es im Ringelbuch (erschienen im Quinto Verlag)eine Seite, das Wochenende ist auf einer Seite zusammengefasst. Es kann an jedem Tag im Jahr angefangen werden. Es ist Platz, die schönsten Momente aufzuschreiben und per Foto, Collage, gemaltem Bild etc. festzuhalten. Eine wunderbare Sache, um am Abend mit Kindern den Tag zu reflektieren. Die Kinder lernen, sich noch mal an den Tag zurückzuerinnern, was hat den Tag besonders gemacht, mit wem hat es gespielt, was hat es gegessen, aber auch, was ihm nicht gefallen hat.
Wir haben letzten Montag begonnen und wir können es wirklich nur empfehlen. Unser Abend hat nun ein neues Ritual. Bevor es ins Bett geht und vorgelesen wird, machen Jasmin und ich es uns in ihrem Zimmer in der Kuschelecke gemütlich und reden nochmal über den Tag. Das haben wir zwar schon immer gemacht, aber nun wird alles noch einmal schriftlich festgehalten und gemalt oder gebastelt. Und sobald der Eintrag fertig ist wird er noch ganz stolz dem Papa und dem großen Bruder gezeigt. Philipp liest sich sogar noch alles durch und darüber freut sich Jasmin total, zu sehen, dass ihr Bruder da auch Interesse dran hat zu sehen, wie ihr Tag so war.
Am Ende des Ringelbuches findet man noch Aufkleber zum Wetter, Smilies und zu besonderen Anlässen, wie Fasching, Ostern, Weihnachten etc… Und hier könnt Ihr Euch nun Jasmins erste Woche anschauen:

Sonntag, 24. Februar 2013

Selection



Selection
Kiera Cass
368 Seiten / Hardcover
Ab 13 Jahren
11. Februar 2013
Sauerländer Verlag
ISBN: 978-3-411-81125-0
16,99 €

Klappentext:
Die Chance ihres Lebens?
35 perfekte Mädchen – und eine von ihnen wird erwählt.
Sie wird Prinz Maxon, den Thronfolger des Staates Illeà, heiraten.
Für die hübsche America Singer ist das die Chance, aus einer niedrigen Kaste in die oberste Schicht der Gesellschaft aufzusteigen und damit ihre Familie aus der Armut zu befreien.
Doch zu welchem Preis?
Will sie vor den Augen des ganzen Landes mit den anderen Mädchen um die Gunst eines Prinzen konkurrieren, den sie gar nicht begehrt? Und will sie auf Aspen verzichten, ihre heimliche große Liebe?

America Singer lebt im Staat Illeà, der nach mehreren Kriegen aus den USA entstanden ist. Nun gibt es ein Kastensystem. Je höher die Kaste, desto besser geht es den Menschen.
Americas Familie lebt in Kaste 5, es reicht gerade knapp zum Überleben. Umso erfreuter ist Americas Mutter, als der Brief zum Casting kommt. Das wäre die Chance für die Familie. Doch America weigert sich strikt, denn sie ist in Aspen verliebt. Eine verbotene Liebe, denn Aspen lebt in einer niedrigeren Kaste und man heiratet eigentlich immer jemanden aus der gleichen oder einer höheren Kaste. Aspen ist auch sehr verliebt in America, doch macht er sich auch große Sorgen um die Zukunft, denn er weiß, dass er sie nicht ernähren kann, geschweige denn eine ganze Familie. Und so besteht er darauf, dass sich America zu dem Casting anmeldet. Sie macht es aus Liebe zu Aspen also doch und gehört tatsächlich zu den Erwählten. Eine aufregende Zeit beginnt für America, die sich innerlich aber immer noch weigert, sich wirklich an dem Casting teilzunehmen.
‚Der Bachelor‘ ist ja momentan eine sehr beliebte Serie und nachdem ich den Klappentext las, dachte ich, das Buch ist ein ‚Abklatsch‘ dieser Serie, aber das Cover fand ich wunderschön. Also gab ich dem Buch eine Chance und wurde sehr überrascht.
America war mir sofort sympathisch, sie ist ein hübsches und musikalisches Mädchen, die gerne ihre Familie und ihren Freund umsorgt. Sie umgeht sogar die Sperrzeit, um sich mit Aspen heimlich zu treffen und mit ihm ihr Essen zu teilen.
Aspen kann ich noch nicht wirklich einschätzen. Er liebt America und macht sich große Sorgen um eine gemeinsame Zukunft und drängt sie, beim Casting teilzunehmen. Dafür macht er extra kurz vorher mit ihr Schluss. Ist man wirklich bereit seine große Liebe zu opfern nur damit sie eine bessere Zukunft haben könnte? Oder steckt da noch mehr dahinter?
Prinz Maxon kommt auch sehr sympathisch rüber. Anfangs wirkt er noch sehr förmlich und weiß nicht wirklich, wie er mit der ganzen Situation umgehen soll, er hat ja schließlich noch keine Erfahrung mit Mädchen und hat keinerlei Kontakte nach außen. Er findet America sehr sympathisch, trotz ihrer direkten Art und geht mit ihr ein freundschaftliches ‚Bündnis‘ ein. Und mit der Zeit wachsen zarte verliebte Bande, die sich aber gerade America nicht eingestehen will. Sie steckt in der Zwickmühle. Liebt sie Aspen noch? Eigentlich ist sie total sauer auf ihn, weil er Schluss gemacht hat, aber…. Und Prinz Maxon ist ihr auch nicht mehr so unsympathisch, wie sie anfangs dachte.
Das Buch ist recht flüssig geschrieben und teils so spannend, dass ich es gar nicht mehr aus der Hand legen konnte. Neben dem Casting erfährt man auch, dass es zwei Rebellengruppen gibt, die hin und wieder den Palast angreifen. So passiert es auch mitten im Casting. Keiner weiß, was die Rebellen wollen. Prinz Maxon hat den Verdacht, dass sie irgendetwas suchen. Doch was? Und warum wird um die Geschichte Illeàs so ein Geheimnis gemacht. Das ist bisher noch nicht klar und so warte ich gespannt auf Band zwei dieser Trilogie, denn ich möchte unbedingt wissen, wie es weitergeht mit America, Aspen und Prinz Maxon und hoffe sehr, bald hinter das Geheimnis von Illeà und den Rebellen zu kommen.
Ein absolut empfehlenswertes Buch nicht nur für Leser ab 13 Jahren sondern auch für etwas ältere Leser ;)

Gustav Gorky



Gustav Gorky
Erhard Dietl
190 Seiten / Hardcover
Ab 8 Jahren
1. Februar 2012
Oetinger Verlag
ISBN: 978-3-7891-3324-4
12,95 €

Klappentext:
Da lag ich also auf dem Labortisch. Beinahe tiefgefroren und in Gestalt einer Gurke. Zwar konnte ich in diesem Zustand nichts sehen, aber mir war nur zu klar, dass der Erdling, der neben mir am Tisch stand, nichts Gutes mit mir vorhatte. Wie war ich nur hierher geraten? Entschuldigung, du verstehst bestimmt kein Wort. Mein Name ist Gustav Gorky, Weltraumreporter vom Planeten Gorky. Ich arbeite für das Magazin „Urknall“ und bin zur Erde geschickt worden, um die noch recht unbekannte Spezies der Erdlinge zu erforschen. Wenn ich bloß geahnt hätte, dass dieser Auftrag mich fast das Leben kostet – ich hätte meinen Heimatplaneten niemals verlassen…

Y3, alias Gustav Gorky, arbeitet als Weltraumreporter für das Magazin ‚Urknall‘ auf seinem Planeten Gorky. Eines Tages bekommt er die Aufgabe die Erde zu erforschen und zudem seinen Kollegen Y9 zu finden. Dieser befindet sich ebenfalls zu Studienzwecken auf der Erde, ist aber nicht zu erreichen. Auf der Erde angekommen, freundet Gustav sich gleich mit einer Erdlingsfamilie an und verhilft dem Imbissstand von Bröselmann-Vater mit seinen neuen Gurkenkreationen zu großem Erfolg. Doch Erfolg bringt auch Neider und so bringt sich Gustav Gorky in Lebensgefahr…
Philipp (9 Jahre) und Jasmin (5 Jahre) sind völlig begeistert von Gustav Gorky. Ein äußerst witziges und unterhaltsames Buch für die ganze Familie.
Philipp gefiel die Gorky-Sprache am Besten. Ihm hat es richtig Spaß gemacht, diese zu entziffern. Wie es geht, steht verkehrt herum ganz am Anfang des Buches, aber Philipp ist selber darauf gekommen. Sehr amüsiert haben sich Jasmin und Philipp über die lustigen Illustrationen und deren Beschriftung. Vor allem ‚Die wichtigsten Teile eines Erdlings‘ wie ‚5 kurze Fußfinger‘ und ‚1 Mundmuskel – ausfahrbar‘ sowie das Cover des Buches.
Genauso gefiel uns der Blick des Gorkyaners auf uns Erdlinge. Was wir doch für wundersame Wesen sind und sehr komische Sitten haben wir auch noch. Zum Beispiel mehrmals am Tag Nahrung aufzunehmen um Energie zu tanken. Sehr unpraktisch. Genauso diese jahrelange Aufnahme von Wissen. Da haben es die Gorkyaner einfacher, denn sie haben ein programmierbares Gehirn.
Das Buch ist zum Selberlesen ab ca. 8 Jahren sehr zu empfehlen, aber auch schon für jüngere Kinder zum Vorlesen geeignet. Jasmin hatte mit ihren 5 Jahren genauso viel Spaß an dem Buch wie ihr großer Bruder. Eigentlich kann man sagen, dass das Buch für die ganze Familie geeignet ist, denn auch ich hatte sehr viel Spaß beim Vorlesen und musste bei vielen Situationen lachen. Wir empfehlen das Buch an alle Jungen und Mädchen weiter, die Spaß an witzigen und spannenden Geschichten haben, auch Lesemuffel werden hier sicher fürs Lesen begeistert!
Vielen Dank an Ploxxo für das Rezensionsexemplar!

Samstag, 23. Februar 2013

Caroline - total feerückt



Caroline - total feerückt
Sabine Rahn
Barbara Zoschke
192 Seiten / Hardcover
Ab 10 Jahren
1. Februar 2013
Sauerländer Verlag
ISBN: 978-3-411-81175-5
12,99 €

Klappentext:
Caroline kann es einfach nicht glauben: Ihre Eltern schicken sie weg, aufs Land, zu zwei völlig durchgedrehten Tanten nach Heudorf! Ohne ihre beste Freundin und ohne Philipp, der sie beinahe geküsst hätte. Und zu allem Überfluss taucht auch noch dieser nervige Schmetterlingself auf, der behauptet, Caroline sei jetzt eine Fee und hätte magische Fähigkeiten. Plötzlich wird Caroline von geheimnisvollen Dunkelmännern und fiesen Schicksalsspinnerinnen verfolgt, die nichts Gutes im Sinn haben – und sie muss sich entscheiden, auf wessen Seite sie steht.

Caroline ist 12 Jahre alt und das erste Mal so richtig verliebt. Plötzlich findet sie sich in einem Zug nach Heudorf wieder. Sie kann gar nicht glauben, dass ihre Eltern sie ausgerechnet in ein kleines abgelegenes Dorf schicken wollen und das auch noch kurz vor ihrem dreizehnten Geburtstag. Warum kann sie nicht einfach mit ihren Eltern auf Tour gehen? Lieben Ihre Eltern sie nicht mehr? Warum muss sie ausgerechnet zu ihren zwei Tanten, die sie noch nicht einmal kennt? In Heudorf angekommen stellt sie auch noch fest, dass diese zwei Tanten völlig durchgedreht sind. Dann erscheint Caroline auch noch so ein Flatterding, ob sie jetzt halluziniert? Nein, sie hat nun einen ständigen Begleiter, einen kleinen nervigen Schmetterlingself. Und dann wird sie auch noch von unheimlichen Wesen verfolgt… Da Philipp keine Mädchenbücher liest und Jasmin mit 5 Jahren noch zu klein für dieses Buch ist, habe ich mich ganz in Ruhe mit dem Buch beschäftigen können. Und es hat mir richtig gut gefallen.
Alleine schon der Titel ist sehr ansprechend für Mädchen, denn es verspricht ja schon eine feerücktes Geschichte. Aber nicht nur Fantasy erwartet hier die Mädchen, sondern auch ein spannendes Abenteuer. Aber so, dass sich jede junge Leserin sofort mit Caroline identifizieren kann. Mitten in der Pubertät, im ersten Verliebtsein wird Caroline aus ihrem beschaulichen, normalen Leben herausgerissen. Und dann passieren in diesem langweiligen Dorf bei den abgedrehten Tanten lauter verrückte Sachen.
Der Text lässt sich flüssig lesen, ist spannend und witzig. Besonders Tante Äsotheria hat mir mit ihren Flüchen gefallen, das lockt ein Lächeln auf die Lippen. Trotzdem erfährt man leider nicht so viel von den Tanten und auch die Dunkelmänner und Schicksalsspinnerinnen werden am Ende nur kurz angerissen. Aber nach dem, wie die Geschichte endet, denke ich, dass wir sicher bald noch mehr von Caroline und ihren verrückten Tanten lesen dürfen.
‚Caroline – total feerückt‘ kommt auf alle Fälle in Jasmins Bücherregal, ich denke, wenn sie etwas älter ist, wird es ihr ganz sicher gefallen.
Wir empfehlen das Buch an alle jungen Leserinnen ab 10 Jahren weiter, die spannende und fantasievolle Geschichten mögen.

Donnerstag, 21. Februar 2013

Post aus Tulipanien





Heute kam Post aus Tulipanien *juchhuuuu*. Ein Überraschungsbrief, da wir uns vor kurzer Zeit beim Newsletter angemeldet haben.
Jetzt sind die Kinder total glücklich, klar dass ich die Luftballons gleich aufpusten musste, oder? Der kleine Katalog wurde mir schon gemopst, ich hatte gar keine Chance hineinzuschauen. Na mal sehen, welche Wünsche dann als nächstes kommen *gg*
Vielen, vielen lieben Dank an den Tulipan Verlag für die gelungene Überraschungspost!

Die Königin & ich - Gastrezension

Heute darf ich Euch wieder eine sehr schöne Rezension von der 'Geschichtenagentin' Dagmar Eckhardt im Rahmen von 'Adopt a Blogger' vorstellen. Dieses Mal mit einem wundervollen Bilderbuch zu einem etwas schwierigerem Thema. Mir liegt sehr am Herzen, dass solche Bücher unbedingt Beachtung finden!



Die Königin & ich
Udo Weigelt
Illustration: Cornelia Haas
32 Seiten / Hardcover
Ab 5 Jahren
15. Juni 2011
Sauerländer Verlag
ISBN: 978-3-7941-5233-9
14,95 €

Klappentext:
„Wenn Kinder diese Welt verlassen müssen, dann kommen sie zu mir”, sagt die Königin. Das Mädchen ist beruhigt. Es ist sehr krank und weiß, dass es nicht mehr lange leben wird. Schon seit einiger Zeit kommt die Königin zu Besuch. Aber das soll ein Geheimnis bleiben. Die beiden haben viel Spaß miteinander, auch wenn das Mädchen hohes Fieber hat und sich nicht wohlfühlt. Und als es dann so weit ist, fällt es nicht mehr schwer, mit der Königin mitzugehen. Eine einfühlsame Geschichte zum Thema Sterbebegleitung.

Dieses Bilderbuch ist den Kindern des Kinderhospiz Sternenbrücke gewidmet und ich bin mir sicher, es ist allen Kindern und ihren Familien dort ein einfühlsamer Begleiter in schweren Tagen.
Ein kleines Mädchen bekommt Besuch von einer Königin. Diese Dame ist ein echtes Energiebündel. Sie spielt gerne, tanzt und lacht, trägt Turnschuhe oder ist barfuß und kommt doch immer sehr hoheitsvoll daher. Natürlich existiert die Königin nur in der Phantasie des Mädchens, aber da Kinder ja häufiger Phantasie-Begleiter haben, ist das bis hierhin erst einmal nichts Besonderes.
Das Mädchen kommt ins Krankenhaus und der Leser beginnt zu ahnen, das die Kleine schon länger krank ist. So ist das ja häufig mit schweren Krankheiten – sie beginnen nicht mit einem Paukenschlag sondern kommen schleichend daher.
Das kleine Mädchen wird das Krankenhaus nicht mehr verlassen und die Königin wird ihre eine treue Begleiterin sein, die ihr zeigt, wie Abschiednehmen funktioniert. Sie nimmt ihr sogar die Sorge, was denn aus den Eltern wird, so ganz ohne Kind. Alles Schwere wird leicht und warm wenn es von der Königin berührt wird. Ganz am Schluss wird die Königin das kleine Mädchen, das friedlich einschläft, mit rüber nehmen an ihren Hof.
Für mich ist dieses Bilderbuch ein kleines Wunder. Erschienen ist „Die Königin & ich“ im Sauerländer Verlag.

http://www.geschichtenagentin.blogspot.com
http://www.facebook.com/GeschichtenAgentin

Mittwoch, 20. Februar 2013

Mein Ringelbuch und Piepmatz-Lesezeichen





Als wir letzte Woche alle krank waren, erreichte uns liebe Post, die uns ein wenig aufmunterte. Als erstes kam ein Päckchen vom Quinto Verlag. Jasmin ist nun nämlich Ringelbuch-Reporterin! Was meint Ihr, wie sie sich gefreut hat. Über das Ringelbuch werde ich Euch noch ausführlich berichten und ein- bis zweimal in der Woche werden wir Euch Jasmins Einträge zeigen. Wir sind total begeistert und Jasmin ist schon ganz stolz auf ihre ertsen beiden Einträge. Später aber mehr dazu ;)
Und dann erreicht uns noch ein Brief vom Piepmatz Verlag mit vier tollen Lesezeichen, von denen sich zwei gleich Jasmin gemopst hat, Ihr könnt Euch sicher denken, welche das sind ;)
Vielen lieben Dank an den Quinto Verlag und an den Piepmatz Verlag!

Die Comic-Bibel für Kinder und Erwachsene



Die Comic-Bibel für Kinder und Erwachsene
Toni Matas
Illustrationen: Picanyol
164 Seiten / Taschenbuch
Ab 7 Jahren
15. Oktober 2012
Del Medio Verlag
ISBN: 978-3-942753-12-8
14,90 €

Klappentext:
Die Bibel für Kinder erzählt das Alte und Neue Testament in den authentischen Comic-Bildern des katalanischen Zeichners Picanyol. Die Zeichnungen der Kinderbibel illustrieren die überlieferte Geschichte bewusst anhand traditioneller Motive, die in neutraler Interpretation wiedergegeben werden.
Der Comic richtet sich in erster Linie an Kinder und Jugendliche, wird aber auch von Erwachsenen als zeitgemäßer Einstieg in die größte Erzählung der Menschheitsgeschichte geschätzt.

Als wir sahen, dass es eine Bibel im Comic-Stil gibt, war ich zuerst etwas skeptisch und Philipp (9 Jahre alt) sehr neugierig, denn wie fast jeder Junge in seinem Alter, liest auch er hin und wieder ganz gerne Comics. Doch leider hat sich meine Skepsis bestätigt und Philipp war auch nicht wirklich begeistert. Nachdem wir beide uns recht gut in der Bibel auskennen, sind uns diverse Dinge aufgefallen, die uns leider gar nicht gefallen haben.
Als erstes fiel uns auf, dass über dem Vorwort des Alten Testamentes Jesus abgebildet ist, der ja im Alten Testament gar nicht in Erscheinung tritt. Das ist schon mal recht verwirrend. Zudem hat uns gar nicht gefallen, dass Gott als alter bärtiger, weißhaariger Mann in weißem Gewand dargestellt wird. Philipp mochte dies gar nicht, er möchte sich selber vorstellen, wie Gott ausschauen könnte. Da wären Sprechblasen mit Gottes Stimme angebrachter gewesen.
Auch sind wir der Meinung, dass hier zwar die wichtigsten Geschichten der Bibel erzählt werden, diese aber sehr, sehr oberflächlich. Die Geschichten sind zu kurz und viele Bilder haben keinen Text, so dass Kinder manchmal den Zusammenhang nicht richtig verstehen. Auch wenn die Comic-Bibel wahrscheinlich eher dazu gedacht ist, Kinder an die Bibel heranzuführen, gestaltet sich das als äußerst schwierig. Uns wäre wichtig, dass entweder direkt beim Titel der jeweiligen Geschichte oder im Anhang die entsprechenden Bibelstellen erwähnt würden. Diese ganzen Schwachstellen finden wir eigentlich sehr schade, denn was uns wirklich gefallen hat sind die Illustrationen.
Aber um Kinder für die Bibel zu begeistern oder sie an die Bibel heranzuführen finden wir es doch besser, sich für eine gute Kinderbibel zu entscheiden.

"Die Comic-Bibel für Kinder und Erwachsene" kann direkt beim Del Medio Verlag bestellt werden!


Vielen Dank an Blogg Dein Buch für das Rezensionsexemplar.

Samstag, 9. Februar 2013

Paula, die Tierpark-Reporterin – Abenteuer in Hellabrunn



Paula, die Tierpark-Reporterin – Abenteuer in Hellabrunn
Diana Hillebrand
Illustrationen: Stefanie Duckstein
192 Seiten / Hardcover / mit Lesebändchen / durchgehend vierfarbig illustriert
Ab 5 Jahren
Juli 2011
Volk Verlag
ISBN: 978-3-86222-019-9
14,90 €

Klappentext:
Paula liebt Tiere über alles - da trifft es sich gut, dass der Tierpark Hellabrunn eine Tierpark-Reporterin sucht. Und tatsächlich, Paula gewinnt mit ihrem Artikel den Wettbewerb: Ein Jahr lang darf sie gemeinsam mit dem Tierpfleger Tibo und ihrem neuen Freund Luca den Zoobewohnern ganz nah sein und darüber in der Tierpark-Zeitung berichten. Aber Paula hätte nicht gedacht, wie aufregend so ein Reporterleben ist: Sie wird von einem Bison verfolgt, trifft den verliebten Eisbär "Yoghi", führt Gedankengespräche mit einem Gorilla-Weibchen und verliert bei all dem Trubel auch noch ihren geliebten Krokodilstift.
Ob Paula ihren Stift am Ende wiederfindet und welche Abenteuer sie dabei erlebt, erzählen zwölf spannende Kapitel, fröhlich und modern illustriert.


Paula hätte so gerne ein Haustier, aber leider geht das nicht, denn ihre Mama hat eine Tierhaarallergie. Und deshalb bekommt Paula zu Weihnachten eine Jahreskarte für den Tierpark Hellabrunn und darf dort immer hinfahren, wenn sie Lust hat. Als sie an einem langweiligen Sonntagmorgen mit ihrer Mutter am Frühstückstisch sitzt, entdeckt sie in der Zeitung einen Artikel über einen Wettbewerb für Kinder zum Tierparkreporter. Klar, dass sie da mitmachen muss, denn so kann sie ihren geliebten Tieren noch näher kommen. Nun hält Paula nichts mehr zu Hause, sie schnappt sich ihren Krokodilstift und ihre Kamera und rast zum Tierpark. Das hat sich gelohnt. Mit ihrem Foto und einer Geschichte dazu wird sie Tierparkreporterin von Hellabrunn für ein Jahr. Doch leider hat sie ihren Krokodilstift verloren und den muss sie unbedingt wiederfinden, er ist nämlich etwas ganz besonderes. Auf ihrer Suche nach dem Stift lernt sie Luca kennen. Was die Beiden in dem Tierparkjahr so alles erleben und ob Paula ihren Stift wiederfinden kann, müsst Ihr selber herausfinden…
Jasmin (5 Jahre) und Philipp (9 Jahre) sind große Tierparkfans und so waren beide natürlich sehr neugierig auf das Buch. Von Anfang an konnten sich beide sehr gut mit Paula identifizieren. Denn genau wie sie hätten beide wahnsinnig gerne ein Haustier, was bei uns aber auch wegen einer Tierhaarallergie nicht geht. Ebenso gerne gehen die Beiden in den Tierpark. Und auch wenn wir den Tierpark Hellabrunn schon sehr gut kennen, haben wir viel Neues erfahren und einen kleinen Einblick hinter die Kulissen gewonnen.
Diana Hillebrand schafft mit diesem spannenden Abenteuer und ihrer kindgerechten Schreibweise die Kinder Seite für Seite zu fesseln und ganz nebenher Zusatzwissen zu vermitteln, sogar den Erwachsenen. Es gab einige Sachen, die ich selber auch noch nicht wusste! Wer den Tierpark Hellabrunn kennt, merkt sehr genau, wie genau die Autorin für das Buch recherchiert hat. Dadurch sind die Kinder selber mittendrin dabei. Beim Vorlesen kamen von Jasmin und Philipp öfters Zwischenrufe, so wie „Oh ja, die habe ich auch gesehen!“ oder auch „Das habe ich ja noch gar nicht gewusst“.
Total begeistert sind die Beiden auch von den frechen und spritzigen Illustrationen der Illustratorin Stefanie Duckstein, die eine Art Collagentechnik sind und sehr detailreich, so dass es gerade für jüngere Kinder viel darauf zu entdecken gibt.
Wir empfehlen „Paula, die Tierparkreporterin“ allen Kindern ab vier bis fünf Jahren weiter. Es ist ein wunderschönes Buch zum Vorlesen und zum Selberlesen für kleine Leseratten. Aber auch den Erwachsenen sei dieses Buch unbedingt empfohlen, es macht einfach Spaß und jeder entdeckt sicher noch einiges, was er bisher nicht wusste. Ebenfalls ist es ein toller Begleiter für den nächsten Besuch im Tierpark Hellabrunn.

Nachdem wir mit dem Buch fertig waren, kam Jasmin plötzlich ganz aufgeregt zu mir, beim Kramen in ihrem Schmuckkästchen hat sie nämlich etwas entdeckt: eine Paula-Kette!



Und wer immer noch nicht genug von Paulas Abenteuern im Zoo bekommen hat, der findet noch Malvorlagen und Rezepte auf Paula-Online.de. Viel Spaß!

'Paula, die Tierparkreporterin' ist unser erstes Büchereckerl-Lesehighlight 2013!

Freitag, 8. Februar 2013

Hörbuch - Das magische Baumhaus Folge 30



Das magische Baumhaus Folge 30 - Im Bann des Eiszauberers
Mary Pope Osborne
Sprecher: Frank-Lorenz Engel
Musik: Ulrich Maske
Hörbuch / ca. 79 Min
Ab 5 Jahren
28. Januar 2008
Jumbo Neue Medien
Downloadportal: hoerstern.de
(CD-ISBN: 978-3-8337-2106-9)
8,80 € - Hoerstern.de-Downloadpreis / 7,70€ - Hoerstern.de-SparClub-Preis

Inhalt:
Eisiger Wind schlägt Anne und Philipp entgegen, als das magische Baumhaus im mythischen Land des Ewigen Schnees landet. Der böse Eiszauberer hat Merlins Stab der Macht, hält er Morgan und Merlin gefangen? Um ihre Freunde zu retten, müssen die Kinder dem Eiszauberer gehorchen. Eine Begegnung mit den Schicksalsschwestern steht ihnen jetzt bevor ... Das magische Baumhaus schleudert Philipp und Anne in längst vergangene Zeiten und an weit entfernte Orte ...
Jedes Mal, wenn die Geschwister auf den geheimnisvollen Hochsitz klettern und eines der alten Bücher aufschlagen, beginnt eine neue Reise. Unterhaltsam und verständlich vermittelt die Reihe in spannenden Geschichten Wissenswertes, das Kinder ab fünf Jahren interessiert. Das gleichnamige Buch ist im Loewe Verlag erschienen.
Downloadlink hoerstern.de - 'Das magische Baumhaus - Folge 30'

Philipp (9 Jahre) hat aus der Reihe „Das magische Baumhaus“ schon einige Bücher und war sehr gespannt auf das Hörbuch. Sobald wir es auf unseren PC heruntergeladen haben – der Download bei hoerstern.de ist kinderleicht und verlief reibungslos – setzten sich Jasmin (5 Jahre) und Philipp gemütlich auf die Couch und lauschten gespannt der Geschichte. Philipp war sehr überrascht, dass es diesmal kein historisches Ereignis ist, aber da er sich ebenfalls sehr für Mythologie interessiert, fand er die Geschichte wirklich klasse, denn wer kennt nicht den Zauberer Merlin!
Die Stimme des Sprechers Frank-Lorenz Engel empfanden beide Kinder als sehr angenehm, er versteht es mit seiner spannenden Sprechweise, die Kinder an die Geschichte zu fesseln und sie mitfiebern zu lassen.
Philipp, der eigentlich eher ein Hörbuch-Muffel ist, fand es toll, seiner Lieblingsreihe zu lauschen. Momentan ist er eher in einer Leseflaute und hat nun die Vorteile des Hörbuches für sich entdeckt, er hat sich einfach in Gedanken zusammen mit Philipp und Anne zu geheimnisvollen Orten begeben und die Abenteuer erlebt. Er kann sich mit einem Hörbuch besser wegträumen, als wenn er selber liest, sagt Philipp. Der andere Vorteil an diesem Hörbuch, bzw. dieser Hörbuch-Reihe ist, dass die Kinder jederzeit beim Basteln, Malen, Spielen oder zum Einschlafen ihren Lieblingsgeschichten folgen können. Natürlich sind sie auch sehr praktisch für kleine Zuhörer, die noch nicht selber lesen können, denn auch sie begeistern sich schon für solche spannenden Geschichten, zumal ‚Das magische Baumhaus‘ gleichermaßen für Jungs und Mädchen geeignet ist.
Für Jasmin war es das erste Hörbuch, das sie so spannend fand, dass sie die ganzen 80 Minuten aufmerksam zuhörte. Ihr hat auch die Musik von Ulrich Maske am Anfang und Ende des Hörbuches sehr gefallen, die Philipp aber gar nicht interessierte. Nun möchten Beide natürlich noch mehr Folgen dieser Reihe hören!
Wir empfehlen das Hörbuch bzw. die Hörbuchreihe an alle Jungen und Mädchen ab 5 Jahren weiter, die spannende Abenteuer lieben und sich gerne an ferne Orte wegträumen.

Vielen Dank an hoerstern.de für den Gratisdownload!

Möchtest auch Du Hörbücher oder -spiele für hoerstern.de rezensieren? Dann bewirb Dich doch auch! Hier kannst Du Dich anmelden ->
Bild von hoerstern.de - verlinkt!

Dienstag, 5. Februar 2013

Kinder-und Jugendbücher Wanderkiste von Solitary - Teil 2

Hey Ihr da draussen, ich bins, der Buhmuckel von Solitary. Die Büchereckerls haben mir gesagt, ich solle mich auch mal zu Wort melden ;) Ich bin super in München angekommen, aber ich habe gemerkt, dass ich nicht gleich aus dem Karton durfte. Ich musste mich noch so lange gedulden, bis die Junior-Büchereckerls daheim waren. Ach, was war die Freude groß, als ich endlich raus durfte. Ich habe den Dreien natürlich erstmal die Bücher vorgestellt und war beim Tausch beraterisch tätig. Und wisst Ihr was, danach habe ich Ratz getroffen. Ihr wisst nicht, wer Ratz ist? Das ist eine kleine Bücherratte, die hier in den Bücherregalen wohnt. Sie war ein Geschenk einer anderen ganz lieben Buchbloggerin :) Ratz hat mit mir eine Bücherregal-Tour hier in der Wohnung unternommen, schaut mal!

Hier hat es mir sehr gefallen, das ist in einem Regalfach von Mama Büchereckerl, das leider aber im Flur steht, weil sonst kein Platz ist, aber es ist auch der Hingucker, wenn Besuch kommt, auch toll, nicht?


Ooooh, soviel Abenteuer hier im Regal, aber was schaut mich denn der Grüffelo so an *grusel* Ich glaube, der hat Hunger...


Hilfe!!! Jasmin hat mich erwischt und eine Haarspange in mein tolles Haar geklemmt, naja, aber so passe ich doch super zu den vielen rosa Büchern, nicht wahr? (Ich glaube, das kleine Flatterding da hat sich in mich verliebt...)


Von dem schönsten Stadtteil in München habe ich auch etwas sehen dürfen, leider ist das Wetter nicht so toll, aber vielleicht darf ich ja nochmal im Frühling oder Sommer wiederkommen? Jasmin hat mir versprochen, sich mit mir das Schloss Nymphenburg von innen anzuschauen und Philipp möchte mir gerne die vielen Statuen im Park zeigen, die momentan leider verdeckt sind.


Ziemlich windig hier, aber eine tolle Aussicht auf die Schwäne und Möwen habe ich hier. Ob ich vielleicht irgendwann auch mal eine Stadtrundfahrt mitmachen dürfte?


Ohje, jetzt sind mir die Schwäne und Möwen doch zu nah. Und nochmal ganz genau zu sehen, wie windig es hier ist, komme mir fast vor wie am Meer ;)


So und nun hüpfe ich mal zurück in die Kiste und begebe mich morgen wieder auf die Reise. Ich bin schon ganz gespannt, wo es hingeht, die Büchereckerls haben es mir nicht verraten, damit ich hier nichts ausplaudern kann. Also, bis dann, wir lesen uns!

Liebe Grüße Euer Buhmuckel

Kinder-und Jugendbücher Wanderkiste von Solitary - Teil 1

Vor längerer Zeit habe ich mich für ein ganz tolles Projekt bei Solitary's Bücherecke angemeldet.


Und diese kam letzte Woche bei mir an. Ich war völlig überrascht, denn ich hatte es schon ganz vergessen und gar nicht mitbekommen, dass Solitary auf ihrem Blog berichtet hat, dass sie die Wanderkiste losgeschickt hat ;)
Als dann die Kinder aus Schule und Kindergarten zurück waren, haben wir die Kiste zusammen aufgemacht und beide haben sich riesig gefreut.



Soooo viele tolle Bücher! Die Entscheidung fiel uns nicht leicht.


Doch dann haben sich Philipp ein Buch und Jasmin zwei Bücher ausgesucht und ich habe mir auch zwei absolute Wunschbücher von mir rausgesucht ♥


Und diese Bücher hier haben wir reingelegt, dazu ein paar kleine Überraschungen, die wir nicht verraten ;)


Morgen wird die Kiste erneut auf Reisen gehen, ich habe vorhin die Adresse der nächsten Station bekommen :) Buhmuckl ist schon ganz aufgeregt, er hatte hier eine tolle Zeit (mehr darüber etwas später) und ist schon ganz gespannt, was er bei der nächsten Station erleben wird!

Montag, 4. Februar 2013

Blogger schenken Lesefreude zum Welttag des Buches

Am 23.04.2013 ist es wieder soweit! Dann ist Welttag des Buches. Letztes Jahr gab es ja die Buch-Schenk-Aktion. Da es diese aber in diesem Jahr nicht geben wird (es wurde eine schöpferische Pause eingelegt), haben sich zwei die Bloggerinnen eine tolle Aktion ausgedacht! Und natürlich bin auch ich mit dabei :)



Wollt Ihr auch mitmachen? Solange Ihr einen Blog habt, es muss kein Buch-Blog sein, meldet Euch doch auch an! Hier nochmal der Original-Text dazu!

"Liebe Blogger/innen,

wir Buch-Blogger sind Botschafter in Sachen Lesefreude und deswegen ist der Welttag des Buches unser Tag! An diesem besonderen Feiertag wollen wir die Welt mit unserer Begeisterung für Bücher anstecken. Wir werden bloggen wie die Wilden und wir werden Bücher verschenken!


Wer kann mitmachen?

Alle buchbegeisterten Blogger – egal ob Buch-Blog, Autoren-Blog, Alltags-Blog, Tech-Blog und egal, auf welcher Plattform gebloggt wird. Auch reine Facebook-Fanpages sind willkommen!

Wie lautet der Plan?

Am 23.4.2013, dem Welttag des Buches, veröffentlichen alle teilnehmenden Blogger einen Beitrag, in dem sie ein Buch verlosen. Natürlich sind wir neugierig, warum ihr euch gerade für dieses Buch entschieden habt! Ist es ein Buch von einem Lieblingsautor sein, ein unentdecktes Buchjuwel, ein Buch aus Kindertagen oder ein Überraschungstitel?
Leser, die diese Bücher gewinnen möchten, kommentieren eure Beiträge. Verlost werden die Bücher am 30. April.

Wo kann ich mich anmelden?

Mit diesem Formular:
https://docs.google.com/spreadsheet/viewform?formkey=dGhOdlhaW
DBEc3o5WGxQeEdQUzRnSEE6MQ
Wir benötigen deine Blog-Url, den Namen des Blogs, deine E-Mail-Adresse, deine Facebook-Fanpage (falls vorhanden) und den Titel des Buches, das Du verschenken möchtest. Falls Du den Titel noch nicht festlegen möchtest, kannst Du ihn auch nachmelden.


Was macht ihr mit diesen Angaben?

Wir sammeln alle teilnehmenden Blogs und veröffentlichen auf Facebook und Twitter, welcher Blog welches Buch verschenkt.

Wer steckt hinter der Aktion?

Gestartet wurde diese Gemeinschaftsaktion von Christina von http://pudelmuetzes-buecherwelten.de/ und Dagmar alias http://geschichtenagentin.blogspot.de/ . Aber das finden wir nicht wichtig – für uns ist das eine Gemeinschaftsaktion von buchbegeisterten Bloggern für lesebegeisterte Menschen!

Ich habe noch Fragen!

Für weitergehende Fragen haben wir ein Forum eingerichtet und eine Facebook-Seite: www.BlogdenWelttagdesBuches.carookee.net
http://www.facebook.com/BloggerschenkenLesefreude

Lasst uns den Welttag des Buches gemeinsam feiern – Wir Blogger, Wir Leser, Wir Buch-Fans!"

Samstag, 2. Februar 2013

Bücherzuwachs





...dass der Lesestoff niemals ausgehen möge... :)
Gestern gab es Mega-Bücherzuwachs. Erst war ich mit Jasmin im Hugendubel und natürlich bin ich mal wieder nicht ohne Buch rausgekommen. Ihr Büchersuchtis kennt das ja *gg* Kennt Ihr noch 'Catweazle, der große Zauberer'? Ich habe als Kind die Serie im Fernsehen geschaut, das Buch kenne ich allerdings noch nicht, drum musste es einfach mit. Zudem haben 'Nachtgeboren' und 'Land der Bestien Bd. 1' ein neues Zuhause bei uns gefunden.
Und im unteren Bild seht Ihr unsere gestrige Bücherpost. Das Buch 'Der Tintenschnüffler und die Weltenweber' haben wir von der Autorin Iris Deitermann bekommen, mit dabei für jeden noch ein Gruß-Foto von Tintonius ♥. Vielen, vielen lieben Dank!
Und dann fanden wir noch ein Päckchen vor der Haustür, es kam von Ploxxo. Dort dürfen wir 'Gustav Gorki' und 'Mein Anziehpuppen-Stickerbuch - Reise un die Welt' rezensieren. 'So ein Struwwelpeter' haben wir bei Ploxxo gewonnen und ich sage Euch, darüber habe ich mich soooo sehr gefreut. Es ist mein Lieblingsbuch von klein an gewesen. Meine Mama musste es immer und immer wieder vorlesen und das ist auch das erste Buch, welches ich gelesen habe, sobald ich lesen gelernt habe. Philipp und Jasmin wollten auch unbedingt, dass ich es vorlese und Mausi liebt es nun auch über alles, vor allem findet sie die Illustrationen total klasse ♥