Mittwoch, 4. Dezember 2013

Die UnderDocks – Verschwörung in der Hafencity



Die UnderDocks – Verschwörung in der Hafencity
Andreas Schlüter
Illustrationen: Yannik Lüdemann
336 Seiten / Hardcover
Ab 10 Jahren
1. Oktober 2012
Deutscher Taschenbuch Verlag
ISBN: 978-3-423-76051-5
14,95 €

Klappentext:
SUPERHELDEN UNTER DER STADT
Hamburg 2050: Auf seinem Schulweg muss Leon mitten durch das Revier der Sharks, einer Bande Jugendlicher, die mit Vorliebe Schüler tyrannisiert. Zu gerne möchte Leon sie stoppen, nur wie? In seiner Zentrale im Tunnelsystemunter den Docks des Hafens schmiedet er Pläne und experimentiert mit allerlei Chemikalien. Dabei passiert das Unfassbare: Leon kann plötzlich durch Wände gehen! Zusammen mit seinen Freunden gründet der neue Superheld die UnderDocks – und sagt den Sharks den Kampf an. Doch die Sharks sind weitaus gefährlicher als angenommen…

Der 12-jährige Leon wohnt im Jahre 2050 in der Hamburger Hafencity. Auf seinem Schulweg wird er regelmäßig von einer Jugendbande, den Sharks, aufgehalten, die ihm ständig seine Sachen abnehmen. Leon versucht ständig durch Geheimwege die Sharks zu umgehen, aber das klappt nicht wirklich, immer wieder lauern sie ihm auf.
Als Leon mal wieder fast nackt versucht unbemerkt nach Hause zu kommen, beschließt er, dass er endlich etwas dagegen unternehmen muss. Er zieht sich in sein Geheimlabor zurück, in dem er desöfteren mit Chemikalien experimentiert. Und plötzlich bemerkt Leon, dass er durch Wände gehen kann. Nun kann der Kampf gegen die Sharks beginnen! Nach und nach lernt Leon Pepito und Linda kennen, die sich seiner Sache anschließen und so gründen sie die UnderDocks. Doch im Kampf gegen die Sharks stellen die drei Freunde fest, dass sie es nicht nur mit einer einfachen Jugendbande zu tun haben, sondern dass die Sharks in einem großen skandalösen Verbrechen verwickelt sind. So beginnt für die UnderDocks ein gefährliches Abenteuer…
Philipp (10 Jahre) war schon alleine von der Erscheinung des Buches ganz fasziniert. Die schwarzen Außenkanten der Buchseiten findet er absolut cool und das ‚Mauer‘-Cover mit den Durchbrüchen ebenso. Auch die Geschichte hat Philipp begeistert. Die Mischung aus Zukunftsroman und Krimi ist dem Autor super gelungen. Philipp fand es sehr, sehr spannend und einige der Zukunftsversionen wie z.B. die Gleitgelschuhe, mit denen man leicht über dem Boden schwebt und keine nassen Füße mehr bekommt, hätte er gerne jetzt schon;)
Philipp hat sich sehr gut mit Leon identifizieren können. Welcher Junge in seinem Alter wäre nicht gerne ein Superheld? Und durch Wände gehen wäre in Philipps Augen echt cool. Das hätte so einige Vorteile, meint er ;) Philipp empfiehlt ‚Die UnderDocks‘ allen Leseratten (Jungen wie Mädchen), die Krimis und / oder Zukunftsromane mögen und hofft, dass es noch weitere Fälle für die UnderDocks geben wird.

BUCHTRAILER:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen