Samstag, 13. Juli 2013

Blogtour-Station 5 - "Der Tintenschnüffler und die Weltenweber" von Iris Deitermann

Nun ist es soweit, heute und morgen stoppt die Blogtour zu dem wundervollen Buch ‚Der Tintenschnüffler und die Weltenweber‘ bei uns. Das Buch rund um Tintonius und seine Freunde ist eines unserer Lesehighlights 2013!

Und darum freuen wir uns sehr, dass wir an der Blogtour teilnehmen dürfen. Und dabei haben wir Besuch einer kleinen süßen Weltenweberin bekommen, die von Jasmin wahnsinnig geliebt wird. Na, wisst ihr schon, wen wir meinen? … Natürlich, es ist Primelchen, die auch schon ‚Elchi’s World of Books‘ besucht hat.


Hallo Ihr Lieben,

mein Name ist Primelchen, ich bin eine Blütenbringerin. Alle, die schon auf den vorherigen Blogs waren, kennen mich ja schon, denn ich war vor ein paar Tagen bei Elchi zu Besuch. Und nun freue ich mich, dass ich hier sein darf. Warum, das erzähle ich euch natürlich gerne.

Wie ihr bisher erfahren habt, ist es uns Weltenwebern ein großes Anliegen, dass die Menschlinge lernen, ihre Umwelt bewusster wahrzunehmen. Und das ist uns zumindest schon bei den Büchereckerl-Kindern Jasmin (5 Jahre) und Philipp (10 Jahre) gelungen.

Nachdem sie im Frühling gemeinsam mit Ihrer Mama das Buch gelesen haben, sind sie raus in den Park und haben geschaut, ob sie uns entdecken können. Wir haben uns natürlich erst mal versteckt, es war einfach zu viel los dort, aber trotzdem haben die beiden gemerkt, dass wir da waren. Es wuchsen nämlich Schneeglöckchen und Krokusse.


Und nicht nur das. Jasmin und Philipp lieben Welwenia und haben immer wieder ganz tolle Ideen zu neuen Bewohnern, wie zum Beispiel den Lauschtropfen oder den Mopslingen ☺ Diese werden dann gezeichnet und meistens denken sie sich auch eine kleine Geschichte dazu aus.



Und weil Jasmin sich gedacht hat, dass alle Weltenweber Häuser brauchen, hat sie zusammen mit ihrer Mama mir sogar ein Haus gebaut, ist das nicht klasse? Schaut mal!


Und damit jeder sehen kann, wie sehr Jasmin mich mag, durfte ich sogar schon ihr Gesicht zieren ♥


So wie die Mama von Jasmin und Philipp mir erzählt hat, ist es aber nicht nur, dass sich beide Kinder Geschichten und Weltenweber einfallen lassen, sondern auch mit der Umwelt gehen sie nun bewusster um. Sie gehen schon immer viel lieber zu Fuß und finden es richtig doof, wenn andere Eltern für eine kurze Strecke ihre Kinder mit dem Auto in die Schule oder den Kindergarten bringen. Für längere Strecken nutzen sie die öffentlichen Verkehrsmittel. Mittlerweile passen die Kinder auch viel genauer bei der Mülltrennung auf und es macht ihnen dabei richtig Spaß. Im Botanischen Garten und im Park achten sie ganz genau darauf, dass andere Leute nicht die Wege verlassen, sie schimpfen sogar, wenn sie jemanden sehen, der zum Beispiel quer über die Wiese läuft ;) Und sie haben sogar in zwei kleinen Töpfchen Sonnenblumen gepflanzt (für die Fensterbank, weil sie leider keinen Garten haben, wie sie mir sagten). Dabei habe ich ihnen natürlich ein bisschen geholfen und nun freuen sie sich riesig über ihre schönen Blumen.



 Aber passt auf, dass die Stibitzlinge nicht eure Gießkanne mopsen ;) So wie Jasmin und Philipp mir berichteten, ist das schon einmal passiert. Und nicht nur das, manchmal verschwinden Schlüssel, Socken und sogar Jasmins Mini-Gießkanne. Die hat ja die richtige Größe für die Stibitzlinge, ob die wohl auch ein paar Blümchen gepflanzt haben?


Es gibt viele Möglichkeiten, sich ein bisschen mehr um die Umwelt zu kümmern. Lasst doch mal das Auto stehen oder schaut genau darauf, dass ihr Euren Müll trennt. Vielleicht hat ja der ein oder andere einen Garten und mag einen Komposthaufen anlegen? Damit könnte man schon sehr viel tun. Oder pflanzt ein paar Blümchen und sei es nur auf der Fensterbank! Wir Weltenweber helfen euch auch gerne dabei ☺

So, nun muss ich aber bald wieder weiter, aber vorher habe ich natürlich auch noch ein paar Aufgaben für Euch! Denkt daran, dass ihr alle Aufgaben auf allen Blogs erfüllt! Ihr hüpft dann in den Lostopf für den Hauptgewinn. Aber nicht nur das, ihr könnt auch einen wundervollen Tagespreis gewinnen ;)
Nun wollt ihr aber sicher wissen, was der heutige Tagesgewinn ist, oder? Da geben wir euch gerne einen kleinen Hinweis: Lange Reisen kann man nicht mit hungrigen Bäuchen überstehen! ;)

Hier nun die Aufgabe für die Kinder:

Tintonius hat in Welwenia sehr viele Freunde. Welche Weltenweber könnte es noch geben? Lass sie einen Platz auf deinem Bild finden, damit sie Tintonius und seinen Freunden helfen können. Du kannst auch gerne noch dazuschreiben, wer das ist und was er zu tun hat (und wenn du noch nicht schreiben kannst, dürfen dir natürlich deine Eltern dabei helfen).

Habt ihr alle 6 Aufgaben auf Eurem Bild untergebracht, fotografiert es oder scannt es ein und schickt es bis einschließlich dem 22.07.2013 per Mail an die Autorin Iris Deitermann.
Die schönsten Bilder stellt sie dann auf ihrem Blog aus!

Und hier die Aufgabe für die Erwachsenen:

‚Tintonius und die Weltenweber‘ hat Jasmin und Philipp gerade im Umweltbewusstsein sehr beeinflusst. Kannst du dich noch daran erinnern, welches Buch dich in deiner Kindheit beeinflusst hat? Wie hat sich das bemerkbar gemacht?
Ich bin schon ganz gespannt auf deinen Kommentar ☺

Nach Blogtour-Ende werden alle teilnehmenden Bloggastgeber mit der Autorin zusammen die Bilder der Kinder auswerten, die alle Aufgaben erfüllt haben und gemeinsam die Tagessieger küren. Zusätzlich wird es einen Kinderhauptgewinn geben, der aus einem signierten Tintenschnüffler-Buch besteht, sowie einer coolen Umhängetasche, damit ihr auch alles für Eure Welwenia-Reise unterbringt.


Und auch für die Erwachsenen, die alle Aufgaben erfüllt haben, wird es einen Hauptpreis geben. Dieser besteht ebenfalls aus einem signierten Buch, sowie einer handgefertigten Buchhülle und einem selbstgemachten, wunderschönen Lesezeichen.


Ab dem 15.07.2013 geht es mit der Blogtour bei der sympathischen Autorin Iris Deitermann höchstpersönlich weiter ☺


11.07.2013 - Creativity First
13.07.2013 - Büchereckerl (hier bei mir)
15.07.2012 - Iris Deitermann

Kommentare:

  1. Hallo und guten Morgen,

    ich würde mal spontan sagen/schreiben ..das Buch "Der Struwwelpeter" von Heinrich Hoffmann und da besonder die Geschichte mit der Pauline und dem Feuerzeug/Streichhölzern.

    Die fand ich als Kind immer sehr, sehr schlimm, weil die Geschichte wirklich schlimm/traurig für das Mädchen endet..ich sehe da immer noch die zwei Katzen Mitz und Mautz vor mir, die so klagend und traurig ihre Pfoten hoben ganz am Ende...

    Also bin ich immer ganz vorsichtig mit Streichhölzern und Feuerzeug umgegangen!!

    Die Geschichten mit den Buben und dem Ärgern, fand ich dafür sehr gut, denn nur weil jemand anders ist sollte man ihn nicht ärgern.

    Insgesamt ein z.T. grausames Buch, aber es steckt ein guter Kern/Ansatz dahinter, dass bestimmte Dinge im Leben halt einfach nicht gut sind, andere Leute grundlos ärgern, Tiere quälen
    usw.
    Und nur durch drastische Beispiele merkt man sich sollte Sachen wahrscheinlich auch nur und macht sie deshalb möglicherweise auch erst gar nicht, denke ich mir mal.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Der Struwwelpeter" ist teilweise wirklich etwas 'grausam', allerdings, wenn man sich Märchen anschaut, ist es ja oft auch nicht anders ;) Ich finde es ein beeindruckendes Buch und Kinder empfinden das gar nicht so grausam ;) Zumindest meine nicht, bei denen steht es bei Beiden im Bücherregal :)

      Löschen
    2. Hallo Buechereckerl,

      nun ich würde sagen,die Märchen sind meist von sehr viel Fantasy geprägt,sprechende Tiere usw.

      Der Struwwelpeter und auch die anderen Geschichten sind doch sehr nahe an der Realität angesiedelt und somit wirklichsnah und so geschrieben, dass sie eine Botschaft dem Leser/in ..Kindern usw. vermitteln. Mache das nicht sonst passiert das....

      Heute Kinder sind da auch schon viel härtere Sachen gewohnt und auch bei meinen Beiden stand es im Bücherregal.

      LG..Karin..

      Löschen
  2. Hallo :)
    Es ist wirklich schön, dass Bücher uns so beeinflussen können, dass wir viel mehr auf die Umwelt achten.
    Ich glaube mich hat "Susannah" beeinflusst. Früher war ich ein Mauerblümchen und extremst schüchtern ;). Aber Susannah durch ihren witzigen sarkastischen Humor und ihrem Selbstbewusstsein wurde zu meinem Vorbild und so bin ich auch heute viel selbstbewusster und lerne leichter Leute kennen und verstecke mich sozusagen nicht mehr :)
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Buch kenne ich gar nicht, aber ich finde es klasse, wenn es dich so positiv beeinflusst hat :)Und keiner hat Grund sich zu verstecken, denn jeder ist so wie er ist auf seine Weise toll, und wer das nicht sehen kann, hat es auch nicht verdient, dich zu kennen!

      Löschen
  3. Hallo ;)

    Ich würde jetzt spontan sagen, das mich das Buch "Der Struwwelpeter" von Heinrich Hoffmann beeinflusst hat, denn ich glaube das ich ab da gelernt habe, regelmäßig meine Haare zu kämen ;)

    Liebe Grüße
    Rebecca

    Ps: Ein sehr toller Beitrag zur Blogtour ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für das Feedback, das freut mich sehr :)

      Noch jemand, den "Der Struwwelpeter" beeinflusst hat, finde ich ja toll! Hattest du denn lange Haare? Vielleicht sollte ich die Geschichte meiner Tochter öfters vorlesen, sie mag das Haare kämmen auch nicht gerne (muss aber sein, denn sie hat waaaahnsinnig lange Haare) ;)

      Löschen
  4. Hallo liebe Büchereckerls,

    ihr habt ja einen tollen Familienblog, der da an der Tour teilnehmt. So wie euch das Buch beeinflusst hat, musstet ihr wohl auch dabei sein. Ist ja toll, das zu lesen. :)

    Ich habe in meiner Kindheit alle Bücher von "Hanni und Nanni" verschlungen. Am liebsten hätte ich auch gerne einmal in einem solchen Internat gewohnt und so lustige Abenteuer erlebt wie die beiden. Daran muss ich heute noch manchmal denken und freue mich deshalb besonders, dass die Bücher nach wie vor gerne von jungen Menschen gelesen werden.

    Viele Grüße
    Conny

    AntwortenLöschen