Dienstag, 5. März 2013

Der Tintenschnüffler und die Weltenweber


Der Tintenschnüffler und die Weltenweber
Iris Deitermann
Illustrationen: Marcel Hampel
220 Seiten / Taschenbuch
Ab 8 Jahren
20. November 2012
Sperling Verlag
ISBN: 978-3-942104-17-3
12,80 €

Klappentext:
Mit allem haben die vier Freunde Tabea, Katie, Simon und Michael gerechnet, nur nicht mit einem winzigen blauen Wesen namens Tintonius. Eben noch auf einem Campingausflug, befinden sie sich plötzlich mitten in Welwenia, dem Reich der Weltenweber, die vor einem scheinbar unlösbaren Problem stehen und dringend ihre Hilfe benötigen. Zusammen mit Tintonius brechen die vier zu einer abenteuerlichen Reise auf, die sie quer durch das wundersame Land führt. Schnell finden sie heraus, dass viel mehr hinter all den Dingen steckt, die sie täglich in ihrer Umwelt sehen und erleben. Erst durch ihre neuen Freunde erfahren sie, wohin die Pustblumensamen fliegen, wer sich um die Bäume kümmert, warum Kornblumen eigentlich blau sind und wieso immer ihre Socken verschwinden.
„Ein wundersames Abenteuer, lehrreich und amüsant zugleich, über die Wahrnehmung unserer Umwelt, über Freundschaft, Hilfsbereitschaft, Andersartigkeit und über Toleranz.“


Tabea, Katie, Simon und Michael haben endlich Ferien! Gleich am Abend möchten die vier Freunde campen gehen, sagen sie zu mindestens den Eltern. Doch was keiner weiß, eigentlich wollen sie das leer stehende Nachbarhaus erkunden. Es war schon komisch, dass die alte Dame von heute auf morgen spurlos verschwunden ist. Dem wollen sie auf den Grund gehen.
Auf dem Dachboden des Hauses treffen sie auf Tintonius und landen plötzlich in Welwenia. Tintonius ist ebenfalls auf der Suche nach der alten Dame. So begibt sich die ungewöhnliche Truppe auf ein gemeinsames Abenteuer in einer wundersamen Welt…
In den kleinen Tintenschnüffler auf dem Cover des Buches hatte sich Jasmin (5 Jahre) sofort verliebt und auch Philipp (9 Jahre) war ganz angetan von dem blauen Wesen. So waren beide Kinder auch wahnsinnig neugierig auf die Geschichte. Und an einem langweiligen grauen Wintertag landeten wir plötzlich in der zauberhaften und bunten Welt von Welwenia und waren mittendrin im Abenteuer.
Wunderschön hat Iris Deitermann hier die zauberhafte Welt Welwenia mit ihren wundervollen Bewohnern beschrieben und Marcel Hampel hat sie phantastisch grafisch umgesetzt. Besonders mochte Jasmin den kleinen Fellflauscher, dem würde sie auch gerne mal begegnen (er ist sooo wuschelig und weich) und natürlich den Blumenschnüfflern. Nach denen hält sie nun Ausschau, denn endlich hat ja der Frühling angefangen. Philipp fand die Knollenfrau und Firn am besten, die Schneeflockenausschneidefabrik würde er auch gerne mal besichtigen.
Die Geschichte ist aber nicht nur phantastisch, sondern auch sehr spannend geschrieben. Ich durfte mit dem Vorlesen gar nicht aufhören, denn keiner der Beiden wollte lange warten um zu erfahren, was so alles in dieser wundersamen Welt noch passiert.
Sehr schön finde ich den Bezug auf die ‚reale‘ Welt, so schauen die Kinder noch genauer auf unsere Umwelt und wie sie diese schützen können. Eine ganz große Rolle spielt in der Geschichte die Freundschaft, auch wenn jeder ganz verschieden ist, mit ein wenig Toleranz ist das kein Problem. Jeder hat Stärken und Schwächen, eine ganz wichtige Erfahrung für Kinder.
Jasmin war noch sehr lange mit dem Buch beschäftigt. Da wir ja auch nun so einen langen Winter hatten, meinte sie, Emily ist daran schuld, weil sie so viele Schneeflocken ausgeschnitten hat und genauso hat sie sich große Sorgen gemacht, dass nun die Blumenschnüffler nicht kommen können.
Dieses Buch ist ein absolutes Lesehighlight. Wir empfehlen es zum Selberlesen ab 8 Jahren, aber zum Vorlesen ist es auch schon für jüngere Kinder ab ca. 5 Jahren geeignet! Und den Vorlesern wird es sicher auch riesigen Spaß machen aus dem Buch zu lesen. Wir wissen, dass die Autorin Iris Deitermann derweil an Band zwei schreibt und sind schon sehr gespannt, wie es mit den Freunden und den zauberhaften Welwenianern weitergeht und welche Abenteuer sie noch so erleben werden.

1 Kommentar:

  1. Liebe Katja, liebe Jasmin, lieber Philipp,

    vielen lieben herzlichen Dank für die tollen Worte, die ich hier auf eurem Blog lesen durfte :) Nicht nur, dass ihr euch die Zeit genommen habt, mein Buch zu rezensieren, ihr habt mich auch teilhaben lassen an Erfahrungen, die über das Buch hinausgehen :)

    An Tatzitus, Taro, Firn und die Blumenschnüffler denke ich natürlich auch sehr häufig, gerade jetzt, wo ich mir von Tintonius von weiteren Abenteuern berichten lasse :) Außerdem scheint in unserem Garten bereits ein Blumenschnüffler unterwegs zu sein :) Firn und seine Kollegen haben alle Schneeflocken wieder eingesammelt und die Sonne hat in den letzten beiden Tagen hell vom Himmel geschienen :)

    Sollte euch einer der Weltenweber begegnen, grüßt ihn von mir und Tintonius. Wir werden sie auch von euch grüßen und ihnen von euren Worten über sie berichten :)

    Herzliche tintenblaue Grüße
    Iris

    AntwortenLöschen