Mittwoch, 7. November 2012

Linus Lindbergh und die Invasion der Roboter


Linus Lindbergh, Band 2
Linus Lindbergh und die Invasion der Roboter
Tobias Elsäßer
240 Seiten / Hardcover
Ab 10 Jahren
17. September 2012
Sauerländer Verlag
ISBN: 978-3-411-81118-2
12,99 €

Klappentext:
„Endlich ist es so weit: Linus wird zum Spezialagenten ausgebildet. Und auch die erste Mission lässt nicht lange auf sich warten: Zusammen mit seiner Freundin Riana und Majus, dem durchgeknallten Haushaltsroboter, soll Linus den Anführer einer Roboter-Armee ausschalten. Dass er dabei auf eine heiße Spur stößt, die ihn vielleicht zu seinem verschollenen Vater führt, und er beinahe zwei Freunde verliert, ahnt er jedoch nicht …“

Es geht weiter mit der etwas verrückten Erfinderfamilie. Sie wohnen weiterhin mitten auf dem Flughafen, doch der Besitzer des Flughafens hat nun schärfere Bedingungen gestellt, sie dürfen nun z.B. nicht mehr über das Rollfeld gehen. Doch schließlich sind sie ja alle Erfinder, so können sie das Verbot leicht umgehen. Linus und Riana sind nun auf einer neuen Schule und warten mit Majus sehnsüchtig auf einen neuen Auftrag als Agenten. Als sie schon fast die Hoffnung auf die Agentenausbildung aufgegeben haben, melden sich die Zwillinge Chin und Chan endlich und erteilen den dreien einen nicht ganz ungefährlichen Auftrag. Dabei erfährt Linus auch mehr über das Verschwinden seines Vaters und kommt dabei demjenigen auf die Spur, der dieses zu verantworten hat …

Mit dem zweiten Band knüpft Tobias Elsäßer erfolgreich an Band eins des Abenteuers von Linus, Riana und Majus an. Es ist wieder genauso fantasie- und humorvoll, aber Philipp fand es noch spannender als den ersten Band. Band zwei enthält nämlich noch mehr Action, denn der Auftrag ist nicht so einfach für die Drei zu erledigen und auch sehr gefährlich. Aber wir möchten natürlich nicht zu viel verraten, es gibt nämlich auch noch die ein und andere Überraschung und neue Personen. Genau wie in Band eins findet man am Anfang und am Ende des Buches die Übersicht des Flughafens sowie eine illustrierte Vorstellung mit Kurzbeschreibung der Haupt-Charaktere. Das Cover des Buches, da sind Philipp und ich uns einig, ist noch schöner als das des ersten Bandes. Denn durch den metallischen Effekt mit dem die Roboter dargestellt sind, macht es das Cover noch ‚plastischer‘. Das Cover hat Philipp auch sehr neugierig auf das Buch gemacht, er wollte unbedingt wissen, was es mit dieser Szene auf sich hat.
Ich habe mit Philipp das Buch zusammen gelesen und uns hat es beiden riesig Spaß gemacht, wir mussten oftmals herzlich lachen. Durch die spannende Geschichte haben wir das Buch innerhalb von zwei Tagen gelesen, denn Philipp konnte es einfach nicht zur Seite legen, er wollte dringend wissen, wie es weiter geht. Nun sind wir total gespannt auf Band drei des Abenteuers! Wir geben hiermit eine klare Kaufempfehlung, denn mit diesem Buch haben nicht nur die jungen Leser Spaß!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen