Montag, 13. August 2012

Dreifinger


Dreifinger
Thomas Will
Illustrationen: Beate de Vries
Extra: Magisches Lesezeichen
191 Seiten
Ab 8 Jahren
18. November 2011
Spica Verlag
ISBN: 978-3-943168-01-3
9,90 €

Wie überall im Königreich warten Johanna und ihre Schwalbe ‚Flitzer‘ voller Ungeduld auf die Rückkehr der anderen Schwalben. Gelten die schwarz gefiederten, eleganten Vögel bei den Menschen doch als Glücksbringer. Da erscheint der Bauernjunge Mel mit seiner weißen Schwalbe ‚Wolke‘ und erzählt Johanna, warum die anderen Schwalben noch nicht zurückgekehrt sind. Zusammen mit ihm begibt sie sich auf eine abenteuerliche Reise. Aber sie müssen sich beeilen, denn zur Befreiung der Schwalben bleiben ihnen nur fünf Tage. Unterwegs schließen sie neue Freundschaften und treffen seltsame Wesen.
Wird es ihnen gelingen, die Schwalben und damit das Glück in ihr Königreich zurückzubringen? Und welche Rolle spielen dabei Dreifinger, Flitzer und Wolke?
Entzaubere mit dem magischen Lesezeichen die Kapitelüberschriften und lass dich in die Welt von ‚Dreifinger‘ entführen. Hier findest du Freundschaft, Abenteuer und Mut.

Königstochter Johanna wartet mit ihrer Schwalbe ‚Flitzer‘ jeden Tag ungeduldig auf die Rückkehr der Schwalben, doch sie sind einfach nicht in Sicht. Eines Tages, ihre Eltern sind gerade verreist und sie steht unter der Obhut ihrer Amme, erscheint Mel, ein Bauernjunge, mit seiner Schwalbe ‚Wolke‘, die er von seiner Großmutter geschenkt bekam. Er scheint zu wissen, warum die anderen Schwalben nicht zurückkehren. Und Johanna kommt plötzlich die Idee, dass ihr Patenonkel, der Zauberer Zacharias, ihnen helfen könnte. Etwas widerwillig stimmt ihre Amme zu der Reise zu, aber unter der Bedingung, dass der Hauptmann Michael mitkommt. Doch das ist Johanna und Mel nicht recht und so tricksen sie ihn zusammen aus und machen sich alleine auf die Reise. In einer alten Burgruine treffen sie auf den kleinen Hakuko Dreifinger, der ihnen eine schreckliche Geschichte über einen bösen Zauberer erzählt, der sein Volk verzaubert hat. Um sein Volk zu retten, willigt er ein, Johanna und Mel zu Zacharias zu begleiten. Und so beginnt eine spannende Abenteuergeschichte bei der die Drei auf fantastische Wesen treffen.
Philipp hat die Geschichte sehr gefallen, denn es tauchen im Laufe der Geschichte viele fantastische Wesen auf. Ganz begeistert war er vor allem von dem kleinen Hakuko Dreifinger, den er sich als kleinen wuscheligen Kerl vorgestellt hat und über den er herzlich lachen konnte, denn Dreifinger hat eine ganz eigene Sprechweise. Auch den Schadra findet er total klasse, beschrieben als kleines Schaf mit Flügeln und einem nackten dunkelgrün schimmernden Bauch. Philipp’s Meinung nach ist es eine Mischung aus Drache und Schaf.
In dem Buch dreht es sich um Freundschaft, Mut und Zusammenhalt, verpackt in eine witzige und spannende Abenteuergeschichte. Und das besondere Highlight ist das magische Lesezeichen. Auf der Vorderseite ist der kleine Hakuko Dreifinger mit dem Licht der Wahrheit zu sehen und auf der Rückseite befindet sich ein Spiegel. Mit dem kann man die Überschriften, die in Spiegelschrift geschrieben sind, entschlüsseln. Das hat Philipp wirklich viel Spaß gemacht. Zudem finden sich im Buch ein paar schwarz-weiße Illustrationen, die einige Szenen wiedergeben, ohne allerdings zu viel zu verraten.
Wir empfehlen ‚Dreifinger‘ allen Lesern ab 8 Jahren, die gerne fantastische, spannende und witzige Abenteuergeschichten mögen.

Auf www.geschichtenschmiede.com, der Website des Autors Thomas Will, findet Ihr eine Leseprobe zu dem Buch!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen