Mittwoch, 15. Februar 2012

Die drei ??? und der schreiende Nebel



Die drei ??? und der schreiende Nebel
Hendrik Buchna
128 Seiten / laminierter Pappband
Ab 10 Jahren
August 2011
ISBN: 978-3-440-12333-1
7,95 € 

"Als die drei ??? Post von einem alten Bekannten erhalten, ahnen sie noch nicht, was für ein gefährliches Abenteuer sie erwartet. Der rätselhafte Hilferuf führt sie mitten in die Einöde von South Dakota. Dort werden sie Zeugen unfassbarer Ereignisse, die eine abgelegene Prärie-Ortschaft heimsuchen. Welches dunkle Geheimnis steckt hinter dem unheimlichen Nebel, der die Einwohner in Angst und Schrecken versetzt? Und was hat es mit den grässlichen Schreien auf sich, die immer wieder aus den weißen Schwaden dringen? Die drei Detektive nehmen die Ermittlungen auf – und geraten selbst in die Fänge des Nebels …"

Philipp’s Meinung:
Das Buch ist mein erstes Buch von den drei ??? und allein das Bild darauf finde ich total spannend. Es ist ein bisschen gruselig und ich mag es, wenn es gruselig ist. Ich wollte zuerst das Buch alleine lesen, aber es sind einige Wörter drin gewesen, die Mama mir erklären musste. Also habe ich Mama gebeten, mir das Buch vorzulesen, da konnte ich dann immer gleich fragen. Ich fand das Buch sehr spannend. Manchmal war es ein bisschen unheimlich, aber zu sehr gegruselt habe ich mich nicht. Ich empfehle das Buch jedem, der spannende Detektivgeschichten mag.

Meine Meinung:
Justus, Bob und Peter werden von Mr. Brewster um Hilfe gebeten und wollen sich gleich auf den Weg machen. Doch irgendjemand will es von vorneherein verhindern. Aber das hält die drei Detektive nicht auf und sie erleben ein spannendes und unheimliches Abenteuer in Fort Stockburn und begeben sich damit auch selbst in Gefahr.
Für Philipp und mich war es das erste Buch der drei ??? Zuerst versuchte Philipp (8 Jahre) das Buch selber zu lesen, kam dabei aber immer wieder zu mir, weil er z.B. nicht wusste, wie man die englischen Namen (Personen und Orte) ausspricht und auch einige andere Begriffe waren ihm unbekannt (wie. z.B. Kavalleriestützpunkt oder Zermürbungsfeldzug). So habe ich dann das Buch vorgelesen und konnte auch gleich seine Fragen beantworten.
Das Buch hat uns beiden sehr gefallen und wir hatten beim Lesen viel Spaß. Es ist sehr spannend, mysteriös und teilweise etwas unheimlich geschrieben. Philipp mag es ja, wenn man sich ein bisschen gruseln kann.
Das empfohlene Alter vom Verlag ist ab 10 Jahren und zum selber lesen auch völlig gerechtfertigt. Aber auch jüngere Bücherwürmchen haben viel Spaß an dem rundum gelungenen Abenteuer!
Wir empfehlen das Buch unbedingt weiter. Kleine und große Leseratten haben sicher sehr viel Spaß beim Lesen (oder Vorlesen) und auch etwas Gänsehaut :)
Wir freuen uns schon auf weitere Abenteuer mit den drei Detektiven!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen