Montag, 31. Dezember 2012

Happy New Year


♥ ♥ ♥ Mein lieben Leser, liebe Autoren und Autorinnen, liebe Verlage, ich möchte mich recht herzlich für die viele Unterstützung und das fleissige Lesen auf meinem Blog bedanken. Mit Euch / Ihnen ist mein Blog 2012 gewachsen, hatte eine tolle Schulaktion und ich habe ganz viele liebe neue Leute kennengelernt. Ich wünsche nun allen einen guten Rutsch ins Neue Jahr und ein erfolgreiches 2013. Ich freue mich auf ein schönes Neues Jahr mit Euch / Ihnen und bin gespannt, was so alles passieren wird :) ♥ ♥ ♥

Samstag, 29. Dezember 2012

Teddy Tinos Weihnachtstagebuch


Teddy Tinos Weihnachtstagebuch
Sofie Capasso
44 Seiten / Taschenbuch
Ab 4 Jahren / Erstleser
17. September 2012
Books on Demand
ISBN: 978-3-848-22303-9
3,90 €

Klappentext:
Teddy Tino ist ein kleiner, unauffälliger Teddy mit Weihnachtsmütze, der seine Weihnachtszeit in der Spielzeugabteilung eines großen Kaufhauses verbringt. Er schreibt seine Erlebnisse dort immer in sein kleines Tagebuch.
Eine Angestellte findet dieses Buch beim Saubermachen nach Weihnachten, als Tino schon verkauft ist, und beginnt darin zu lesen. Lest mit ihr, wie Tino die Weihnachtszeit erlebt hat, welche Freunde er hatte und über seine Zuneigung zu der Eisbärdame Rosalie.
Eine romantische Weihnachtsgeschichte für Kinder im Kindergartenalter bis hin zur Grundschule. Durch die einfache Schreibweise und die große, serifenlose Schrift ist das Buch auch für Erstleser gut geeignet!

Eines Tages findet Gerda, eine Angestellte einer Spielzeugabteilung, beim Aufräumen ein winziges Büchlein. Sie stellt fest, dass es das Tagebuch des kleinen Teddys Tino ist, der darin über seine Erlebnisse in der Weihnachtszeit in seinem Regal berichtet. Als wir das Buch erhielten, war Jasmin (5 Jahre) sofort Feuer und Flamme, denn sie fand das weihnachtliche Cover schon sehr ansprechend. Darauf ist der kleine Teddy Tino mit seiner Regalnachbarin, der Eisbärendame Rosalie zu sehen. Und auch wenn Weihnachten gerade vorbei ist, musste ich es sofort vorlesen. Jasmin hat mit Teddy Tino richtig mitgefühlt, hat gelacht und geseufzt. Sie wollte schon immer wissen, was die Plüschtiere machen, wenn wir Menschen nicht dabei sind und findet es sehr spannend, die Geschichte aus der Sicht des Teddys zu hören. Jasmin ist ja nun schon Vorschulkind und durch ihren Bruder kennt sie die verschiedenen Schriftgrößen in Büchern und so ist ihr aufgefallen, dass in diesem Buch die Schrift sehr groß ist. Sie freut sich schon riesig, im kommenden Jahr das Buch selber lesen zu dürfen. Da das Buch auch recht dünn ist und durch die Tagebuchform aus 21 kurzen Kapiteln besteht, wird es Leseanfänger nicht überfordern. Zwischendrin gibt es 6 süße schwarz-weiße Illustrationen, auf denen fast alle Freunde des Teddys zu finden sind. Sie lockern das Buch für Leseanfänger auf (was Leseanfängern sehr wichtig ist, wie ich bei meinem Sohn erfahren habe) und Kindergartenkinder können suchen, ob sie alle Freunde des Teddys finden können.
Ein tolles Buch für Kindergartenkinder und Leseanfänger für den Nikolausstiefel oder als Geschenk unter dem Weihnachtsbaum!

Freitag, 28. Dezember 2012

Nele, Ben und das geheimnisvolle Buch


Nele, Ben und das geheimnisvolle Buch
Die spannendsten Geschichten der Bibel für Kinder neu erzählt
Kerstin Schmale
144 Seiten / Hardcover
Ab 9 Jahren
11. Januar 2011
Patmos Verlag
ISBN: 978-3-7966-1250-3
14,90 €

Klappentext:
Eigentlich wollten sich Nele und Ben den verregneten Nachmittag mit spannenden Geschichten vertreiben. Ob ausgerechnet die Bibel das richtige Buch dazu sein würde? Da hat Ben so seine Zweifel. Aber plötzlich rutschen Nele und Ben mitten in die Geschichten hinein: Sie erleben hautnah, wie beim strömenden Regen die Arche beladen wird. Sie beobachten den Kampf zwischen David und Goliat und sind dabei, als Jesus einen Gelähmten heilt. Keine spannenden Geschichten? – Da sind Nele und Ben aber ganz anderer Meinung …
Fantasiereich entführt Kerstin Schmale in die fremde Welt der Bibel und fesselt kleine wie große Leser.

Da es regnet, langweilen sich Nele und Ben sehr. Doch die Langeweile bringt sie auf die Idee ins Wohnzimmer zu gehen und sich mit geschlossenen Augen ein Buch aus dem Regal zu ziehen. Gesagt, getan. Zurück im Kinderzimmer öffnen beide die Augen und stellen ganz enttäuscht fest, dass sie die Bibel in der Hand halten. Kurz bevor Ben das Buch wieder zurück bringt, kann Nele ihn überzeugen wenigstens mal in das ‚Buch der Bücher‘ reinzulesen. Und plötzlich stecken sie mittendrin in den Geschichten …
Philipp (9 Jahre) interessiert sich sehr für Religion, noch mehr, seit er Ministrant ist. Er freute sich sehr, als uns das Buch erreichte und begann sofort mit dem Lesen. Er ist total begeistert von den biblischen Geschichten, die in diesem Buch teils zitiert, teils kindgerecht und sehr spannend aufgearbeitet sind. Einige der Geschichten hatte Philipp zeitgleich im Religionsunterricht behandelt und so nutzte er es, das Gelernte noch einmal zu vertiefen. Im hinteren Teil des Buches finden sich auch die entsprechenden Bibelstellen, so dass man die Geschichten in der Bibel nachschlagen kann, was wir auch zusammen getan haben. Es hat Philipp nun so neugierig auf die Bibel gemacht, dass er eine eigene haben möchte.
Der Leser erlebt mit Ben und Nele ganz hautnah die biblischen Geschichten, zudem ziehen die beiden Kinder auch Parallelen zum eigenen Leben in der Gegenwart und stellen fest, dass einiges auch noch in unserer Zeit Bedeutung hat. Philipp hat sich nach dem Lesen auch selber viele Gedanken darüber gemacht.
‚Nele, Ben und das geheimnisvolle Buch‘ empfehlen wir jedem weiter, der mit seinen Kindern die Bibel neu entdecken möchte. Ein tolles Geschenk zur Erstkommunion.

Das Geheimnis des roten Mantels - Eine Zeitreise zu den Römern und Germanen


Das Geheimnis des roten Mantels
Eine Zeitreise zu den Römern und Germanen
Sabine Wierlemann
127 Seiten / Taschenbuch
Ab 10 Jahren
August 2012
Georg Olms Verlag (KOLLEKTION OLMS junior)
ISBN: 978-3-487-08872-3
9,99 €

Klappentext:
Ein Mantel aus kräftigem, rotem Stoff hatte Mathildas Aufmerksamkeit auf sich gezogen, als sie aus den Augenwinkeln beobachtete, dass Felix die Brosche an seinem T-Shirt festmachte. Das durfte doch wohl nicht wahr sein! Doch noch ehe Mathilda ihren Zwillingsbruder bremsen konnte, geschah es. Mathilda schaute ungläubig in Richtung ihres Bruders. Oder besser gesagt, sie starrte völlig entgeistert dahin, wo Felix eben noch gestanden hatte…
Die Zwillinge Mathilda und Felix finden sich plötzlich in der Antike wieder. Doch nicht am selben Ort! Mathilda landet bei den Römern und Felix bei den Germanen. Zunächst läuft alles gut: Mathilda lernt den Alltag in der Weltstadt kennen, sie freundet sich mit dem Sklaven Alexios und der Patriziertochter Octavia an; Felix darf am Thing, der Versammlung der Männer, sowie an der Wildschweinjagd teilnehmen, verliebt sich zum ersten Mal in seinem Leben und bekommt eine verantwortungsvolle Aufgabe übertragen.
Doch dann gerät Mathilda in Schwierigkeiten. Wird es den Zwillingen gelingen, sich wiederzufinden und schaffen sie es schließlich, wieder zurück in ihre Zeit zu reisen?

Felix und Mathilda, die elfjährigen Zwillinge der Museumdirektorin, stöbern in der Werkstatt des Restaurators herum und finden besonderen Gefallen an einer Fibel und einem roten Mantel. Als Felix sich die Fibel an das T-Shirt steckt, verschwindet er ganz plötzlich. Erschreckt überlegt Mathilda, was sie nun tun soll und sucht ein Restaurationsstück, welches ungefähr aus derselben Zeit stammt wie die Fibel. Und das ist nur der rote Mantel. Sie legt sich in um die Schultern und schon reist sie in der Zeit zurück ins alte Rom. Langsam erinnert sie sich, dass auf einem Zettel neben der Fibel stand, dass diese aus Augusta Vindelicum stammt. Doch wo liegt das und wie soll sie dahin kommen? Den Zwillingen besteht eine abenteuerlich Zeit bevor…
Auf das Buch haben Philipp (9 Jahre) und ich uns schon sehr gefreut, denn Philipp interessiert sich sehr für Geschichte und gerade das alte Rom fasziniert ihn. Und das Buch hat uns beide sehr begeistert, denn es ist nicht einfach nur ein Zeitreiseroman, sondern eine abenteuerliche Erzählung, die Kinder die geschichtlichen Ereignisse anschaulich nahe bringt. So bekommen sie nicht nur einen Einblick in das Leben im alten Rom, sondern auch in das der Germanen. Sie lernen unterschiedliche Gesellschaftsschichten kennen und auch welche Aufgaben Kinder in der Zeit übernehmen mussten und welche Gefahren es in jener Zeit gab. Auf Fremdwörter, die im Text kursiv geschrieben sind, wird zudem im hinteren Teil des Buches nochmal genauer eingegangen. So macht Geschichte Spaß, ich könnte mir das auch als Schullektüre vorstellen, damit noch etwas mehr Schwung in den Geschichtsunterricht kommt.
‚Das Geheimnis des roten Mantels‘ enthält 30 recht kurz gehaltene Kapitel, die abwechselnd aus der Sicht eines Zwillings geschehen. Jedes Kapitel zeigt am Anfang eine Illustration der Fibel. Philipp hätte sich gewünscht, dass abwechselnd eine Fibel und ein Mantel abgebildet wären, dann könnte man schneller erkennen, von welcher Person das Kapitel handelt. Aber dass es immer abwechselnd ist, hat ihm gefallen, denn Mathilda, genau wie Felix, haben spannende Abenteuer erlebt und so musste er nicht so lange warten, bis es erfuhr, wie es bei der anderen Person weiter geht. Auch die schwarz-weißen Illustrationen sind sehr schön (von Christoph Clasen) und veranschaulichen einige Szenen noch besonders. Genauso findet Philipp die kurzen Kapitel gut, denn so konnte er das Buch auch mal zwischendrin lesen. Da es aber sowieso recht dünn ist, war er damit sehr schnell durch, was er etwas schade fand. Philipp würde sich gerne noch mehr Abenteuer von Felix und Mathilda wünschen, das Buch hat ihm (und auch mir) super gefallen und wir empfehlen es an alle weiter, die spannende und anschauliche Geschichte mögen!

'Das Geheimnis des roten Mantels' kann direkt im Georg Olms Verlag bestellt werden!


Vielen Dank an Blogg dein Buch für das tolle Rezensionsexemplar.

Mittwoch, 26. Dezember 2012

Tilda Apfelkern – Ein Weihnachtsfest voller Geheimnisse


Tilda Apfelkern – Ein Weihnachtsfest voller Geheimnisse
24 Adventskalendergeschichten
Andreas H. Schmachtl
24 Seiten / Spiralbindung
Ab 4 Jahren
Mai 2010
Arena Verlag
ISBN: 978-3-401-09601-8
9,95 €

Klappentext:
24 aufregende Tage bis Weihnachten …
Tilda Apfelkern, die kleine holunderblütenweiße Kirchenmaus, liebt Weihnachten. Denn nichts ist wunderbarer, als Plätzchenrezepte auszuprobieren und sich Überraschungen für Rupert, Molly und die anderen auszudenken.
Doch mit einem hat Tilda nicht gerechnet: Eines schönen Adventsnachmittags sind die Freunde plötzlich in Ruperts Igelwohnung eingeschneit! Was sollen sie jetzt nur tun? Abwarten, meint Rupert geheimnisvoll, denn er hat schon einige hervorragende Ideen für eine Weihnachtszeit, wie sie Tilda Apfelkern noch nie erlebt hat…
♥ Eine Geschichte zum Vorlesen und ein Bild zum Aufstellen für jeden Tag
♥ Mit einem leckeren Plätzchenrezept aus Tildas Weihnachtsküche
♥ Zwei Lieder zum Mitsingen oder Mitspielen mit Notensatz

Tilda ist total mit Plätzchenbacken beschäftigt und hat damit so viel zu tun, dass ihre Freundin Molly zu Hilfe gekommen ist. Nun sind die Marzipanknöpfchen im Ofen und Ruperts Ingwerplätzchen fertig, nur von Rupert fehlt jede Spur. Eigentlich wollte er doch zum Probieren kommen, aber auch per Telefon ist er nicht zu erreichen, es funktioniert nämlich nicht. Nun macht sich Tilda aber wirklich große Sorgen und zusammen mit Molly macht sie sich auf zu Ruperts Heim. Aber oh Schreck, Rupert ist eingeschneit. Also schaufeln sich die beiden Mäuse einen Gang bis zu Ruperts Tür, doch als er ihnen die Tür öffnet stürzt der Tunnel unter dem frischen Schnee zusammen. Doch alles nicht so schlimm, Rupert hat es warm und gemütlich und auch die Speisekammer ist gut gefüllt. So beschließen die Drei, das Beste daraus zu machen und durch ein geheimnisvolles Ereignis können sie am Ende noch mit ihren Freunden, der Familie Eichhorn und Robin Rotkehlchen die Weihnachtszeit genießen… Jasmin (5 Jahre alt) ist nach wie vor ein großer Tilda Apfelkern – Fan und so habe ich als kleine Überraschung dieses Adventskalenderbuch gekauft. Und die Überraschung ist gelungen, Jasmin liebt es heiß und innig. Jeden Abend wollte sie wissen, wie die Geschichte weitergeht und hat tagsüber andächtig die Bilder betrachtet. Auf denen gibt es nämlich so allerhand zu entdecken.


‚Ein Weihnachtsfest voller Geheimnisse‘ ist ein Aufstellkalender, der jeden Tag einen kleinen Teil einer fortlaufenden Geschichte erzählt und auf der anderen Seite eine stimmungsvolle ganzseitige Illustration enthält. Zudem findet man noch Tildas Rezept der Marzipanknöpfchen (die wir noch unbedingt ausprobieren müssen) und die Noten des Weihnachtsliedes ‚In dulci jubilo‘ und des ‚Präludium für zwei Hörnchen‘ (dem Trompetenstück der Eichhörnchenkinder). Eine wundervolle romantische Geschichte eines ganz klassischen Weihnachtsfestes mit Basteln, Backen, Gedichten und Musizieren, die aber auch geheimnisvolle und spannende Elemente enthält.
Dieses Adventskalenderbuch ist eine schöne Alternative zu Schokoladenkalendern, wir fanden sie gerade am Abend wunderbar zum Vorlesen. Und als nun endlich Heiligabend war und ich das Buch zusammenklappte, protestierte Jasmin lautstark, denn sie möchte es unbedingt nochmal vorgelesen haben.:)
Fazit: Absolut empfehlenswert!

Wenn das kein Weihnachten ist


Wenn das kein Weihnachten ist
Hilke Rosenboom
Illustrationen: Stefanie Scharnberg
64 Seiten / Taschenbuch / farbig illustriert
Ab 6 Jahren
26. September 2012
Fischer Verlag Blubberfisch
ISBN: 978-3-596-81108-3
6,99 €

Klappentext:
Gibt es ihn, den Weihnachtsmann?
Eigentlich glaubt Eddie gar nicht an den Weihnachtsmann, aber der Vater seiner neuen Freundin Roswitha hat einen weißen Bart und einen roten Mantel, und überall in ihrer Wohnung sind bunte, mit Schleifen verzierte Päckchen übereinandergestapelt …
Eine stimmungsvolle Weihnachtsgeschichte von der Bestsellerautorin Hilke Rosenboom, die Lust auf Kakao, Plätzchen und Vorlesen macht und die ewig lange Zeit bis zum Heiligen Abend unterhaltsam und spannend verkürzt.
Stefanie Scharnberg hat den Charme dieser Geschichte mit farbigen Bildern wunderbar eingefangen.

An einem Adventsnachmittag regnet es draußen, als Eddie ein Foto mit einer Schneelandschaft in der Zeitung findet. Er findet es so schön, dass er es ausschneidet und auf die Fensterbank legt. Er möchte es später in sein Zimmer hängen. Und dann bemerkt er einen Umzugswagen vor dem Haus. Eddie wünscht sich, dass doch noch ein Kind ins Haus zieht. Und dann fängt es an zu schneien. Und steht da nicht auf der anderen Straßenseite ein Rentier? Nein, das kann nicht sein, denn Eddie glaubt nicht mehr an den Weihnachtsmann und Rentiere natürlich auch nicht. Plötzlich hört ein Klingeln im Treppenhaus, war das ein Glöckchen? Als er nachschauen geht, steht Roswitha vor der Tür. Sie sieht aus wie das Kind vom Weihnachtsmann, aber das kann ja gar nicht sein. Doch als er Roswithas Vater sieht ist er sich gar nicht mehr so sicher, denn der sieht aus wie der Weihnachtsmann und in Roswithas Wohnung stehen lauter bunte Kisten mit Schleifen, aus manchen schauen Teddys und Spielzeug raus. Gibt es den Weihnachtsmann doch?
Irgendwann kommt bei jedem Kind die Zeit, in der es nicht mehr an den Weihnachtsmann oder das Christkindl glaubt. Bei Philipp ist da seit zwei Jahren so, aber trotzdem ist da immer noch die Unsicherheit, ob es das Christkindl nicht doch gibt, bei der ganzen Heimlichkeit in der Weihnachtszeit. Und genau das erzählt Hilke Rosenboom in diesem Buch. Jungs, aber sicher auch Mädchen, können sich in dieser Situation mit Eddie identifizieren. Dieses ‚magische‘, was an Weihnachten passiert. Es schneit und auf einmal ist alles völlig leise, die alte grimmige Nachbarin öffnet plötzlich ihr Herz und geht auf die Kinder zu. Und am Ende erkennt Eddie, dass man gar nicht alles immer so genau wissen muss…
Ein recht kurzes Buch, welches der Verlag ab 6 Jahren empfiehlt, wobei ich aber sagen muss, man sollte es nicht lesen (oder vorlesen), wenn das Kind/ die Kinder noch fest an das Christkind oder den Weihnachtsmann glaubt (Philipp z.B. hat mit 6 Jahren noch fest an das Christkind geglaubt). Aber wenn es dann so ist, ist das Buch ein Vergnügen am Nachmittag in der langen Vorweihnachtszeit bei Plätzchen, Kakao oder Punsch.

Eselchen auf dem Weg zur Krippe – Eine Weihnachtsgeschichte


Eselchen auf dem Weg zur Krippe – Eine Weihnachtsgeschichte
Peter Spangenberg
Illustrationen: Dorothee Möller
64 Seiten / Hardcover / durchgehend farbig gestaltet - mit 18 ganzseitigen Bildern
Ab 4 Jahren
14. September 2007
Patmos Verlag
ISBN: 978-3-7966-1346-3
12,90 €

Klappentext:
Eselchen macht sich an der Seite seiner Mutter Sara und zusammen mit Maria und Josef auf den Weg nach Bethlehem. Unterwegs sieht er das große Sternenlicht am Himmel und begegnet Sandsturm und Hitze. Er kämpft mit einer Schlange und mit Wölfen und wird schließlich zum Retter des göttlichen Kindes.
Diese abenteuerliche Geschichte, wunderschön illustriert und liebevoll erzählt aus der Sicht eines kleinen Esels, erschließt den Kindern das Wunder und das Geheimnis von Weihnachten.
Zum Lesen und Vorlesen für Kinder ab 4

Das kleine Eselchen macht sich zusammen mit seiner Mutter Sara und Maria und Josef auf nach Betlehem. Auf der Reise begegnen ihnen einige Gefahren und eines Tages geht Eselchen im Sandsturm verloren. Es hat große Angst so ganz allein, doch dann sieht es das große Sternenlicht am Himmel und eine Karawane, die diesem Licht folgt. Es schließt sich der Karawane an und findet später auch seine Mutter Sara, Maria und Josef wieder. Und am Ende der Geschichte bekommt der kleine Retter des göttlichen Kindes einen wundervollen Namen …
‚Eselchen auf dem Weg zur Krippe‘ ist ein wundervolles Vorlesebuch in der Weihnachtszeit für Kinder ab 4 Jahren und auch durch die große Schrift für Leseanfänger ideal geeignet. Aber nicht nur Jasmin (5 Jahre) hat großen Gefallen an dem Buch gefunden, sondern auch Philipp (9 Jahre) war ganz angetan von dieser wundervollen Weihnachtsgeschichte, die spannend, einfühlsam und kindgerecht erzählt wird. Die liebevollen Illustrationen laden gerade Kindergartenkinder zum langen Betrachten ein, so fällt es ihnen leichter sich z.B. die Landschaften und die Kleidung der damaligen Zeit besser vorzustellen. Aus der Sicht des kleinen Eselchens gesehen können gerade die kleineren Kinder die Weihnachtsgeschichte besser verstehen und den Geschehnissen leichter folgen. Die größeren Leser sehen darin eine spannende Abenteuergeschichte, denn Eselchen muss so einige Gefahren überwinden und kämpfen. So wird auch ihnen die Weihnachtsgeschichte nicht eintönig.
Philipp und Jasmin sind sich vollkommen einig, dass es eines der schönsten Bücher über die Weihnachtsgeschichte ist und so empfehlen wir ‚Eselchen auf dem Weg zur Krippe‘ unbedingt weiter!

Dienstag, 25. Dezember 2012

Weihnachts-Bücherzuwachs

Endlich keine Termine mehr und ich kann Euch unsere Weihnachts-Buchpost zeigen. Als erstes hat Philipp seinen Gutschein der Buchhandlung Schmitz Junior eingelöst und ein paar Tage später folgte ein kleines Päckchen, jedes Buch war nochmal liebevoll verpackt :)


Und nun verraten wir auch, welche Bücher Philipp ausgesucht hat:


Noch hat er sie nicht gelesen, denn im Moment liest Philipp das Buch 'Der kleine Hobbit' :)

Am gleichen Tag erreichte uns auch noch der 'Gecko', die Weihnachtsausgabe konnte man kostenlos anfordern und Jasmin ist total bgeistert. Und 'Schluri Schlampowki' saß in unserem Briefkasten und hat bei uns ein neues Zuhause gefunden (das Hörspiel haben wir beim Adventskalender des Argon Verlages auf FB gewonnen)  ;)


Das Bücherkaffee hat auch ein Weihnachtsgewinnspiel veranstaltet, dort habe ich die beiden Evermore-Bücher gewonnen. Ich freue mich schon sehr darauf, sie zu lesen. Zudem schauen sie schon so klasse aus :)
Und auch Aygen und Alexandra haben die beiden Bücher nochmal liebevoll verpackt in einem wunderschönen Geschenkpapier.



Und dann kam nochmal Überraschungspost, beim Arena-Adventskalender haben wir das Buch 'Elch Oskars wundersame Reise ins Weihnachtswunderland' gewonnen und beim Carlsen-Verlag zwei Kino-Freikarten für den Ritter-Rost-Film. Und auch der Sauerländer Verlag hat mich überrascht, denn es kamen zwei wundervolle Leseexemplare an. Bin schon ganz gespannt :)


Ach, und nicht zu vergessen, Jasmin hat auch gewonnen. Das Buch 'Die vier Lichter des Hirten Simon' beim Adventskalender des NordSüd Verlages :)

Sonntag, 23. Dezember 2012

Weihnachten mit lila Lametta


Weihnachten mit lila Lametta
Sabine Ludwig
176 Seiten / Taschenbuch
Ab 10 Jahren
Fischer Verlag Blubberfisch
ISBN: 978-3-596-80539-6
6,90 €

Klappentext:
Plätzchen, eine Wundermuschel und ein blöder Hausmeister Juli ist gerade mit ihren Eltern in die Großstadt gezogen. Es ist kurz vor Weihnachten. Sie vermisst ihre Großeltern, den schwarzen Kater Felix und ihre Freunde. Zum Glück lernt Juli im Treppenhaus Augustus kennen, mit dem sie sich auf Anhieb gut versteht. Augustus zeigt ihr einen Geheimgang, ein Versteck – aber sein Geheimnis verrät er ihr nicht…

Juli ist unglücklich. Gerade mit den Eltern aus einem kleinen schwäbischen Dorf in die Großstadt Berlin gezogen, fühlt sie sich einsam und vermisst ihre Großeltern. Doch dann lernt sie im Treppenhaus Augustus kennen und freundet sich mit ihm an. Er zeigt ihr sein Geheimversteck auf dem Dachboden. Sie treffen sich nun öfters, aber warum ist er manchmal nur so komisch drauf? Und dann verbietet ihr Vater auch noch den Umgang mit Augustus, weil er auf das Gerede dieses blöden Hausmeisters hört. Doch Juli will sich die Freundschaft nicht verbieten lassen und hält fest zu Augustus. Und dann ist Augustus verschwunden …
‚Weihnachten mit lila Lametta‘ ist ein Weihnachtsbuch mit einem ernsteren Thema. Sabine Ludwig widmet sich diesem auf sensible Art aus der Sicht der Kinder und erzählt trotzdem eine spannende Geschichte. Philipp (9 Jahre) hat mitgefiebert, wie Augustus sein Geheimnis behüten will und wie Juli sich gegen die Vorurteile des Vermieters und des Vaters stellt. Am spannendsten fand er die Suche nach Augustus.
Er hat durch diese besondere Weihnachtsgeschichte gelernt, dass es nicht allen Kindern gut geht, auch wenn man es nicht immer sofort merkt. Auch dass man nicht immer auf das Gerede der Anderen hören sollte und dadurch jemanden gleich zu ‚verurteilen‘ und dass wahre Freundschaft wirklich zählt. Philipp hat noch länger darüber nachgedacht und für sich ausgemacht, manche Dinge mehr zu hinterfragen und nicht immer gleich Vorurteile zu haben.
Wir empfehlen ‚Weihnachten mit lila Lametta‘ für alle Leser ab 9 Jahren weiter. Aber auch Erwachsenen ist dieses Buch ans Herz zu legen, damit man sich mal wieder in Erinnerung ruft, öfters mal genauer hinzuschauen.

Donnerstag, 13. Dezember 2012

Buch- und Hörspiel-Post


Und noch mehr Post kam bei uns an. Als erstes 'Das Geheimnis des roten Mantels' von Blogg Dein Buch. Leider ist die erste Lieferung irgendwo bei der Post hängengeblieben und bisher nicht bei uns angekommen, aber der Verlag hat mir liebenswerter Weise das Buch nochmal geschickt und zum Glück kam es auch bei uns an :) Dann erreichte uns das Hörspiel 'Umzug nach Wolke Sieben', welches wir bei der Adventsverlosung auf Planet Girl gewonnen haben. Und heute erreichten uns das Hörspiel 'Hotel Transsilvanien', ein Gewinn vom Build-a-Bear-Workshop sowie das Buch 'Das wundervolle Weihnachtsbuch komplett von A bis Z', auch ein Gewinn beim Weihnachts-Newsletter-Gewinnspiel vom Thienemann Verlag. Und nun sind wir in nächster Zeit auch wieder gut beschäftigt, da vergeht die Zeit bis Weihnachten für die Kinder sicher ganz schnell ;)

Lizenz zum Lesen



Philipp und Jasmin haben die 'Lizenz zum Lesen' bekommen :) Ja, Ihr lest richtig. Sie sind nämlich nun Mitglieder im JuniorClub der Buchhandlung Schmitz Junior in Essen. Wir verfolgen die Buchhandlung auf Facebook schon länger und sind wirklich begeistert, denn sie haben immer wirklich tolle Tips. So sind wir auch auf den JuniorClub gestoßen und Jasmin wie auch Philipp wollten unbedingt Mitglied werden. Daraufhin haben wir eine Mail geschrieben und mittlerweile gar nicht mehr daran gedacht. Bis am Montag zwei Briefe und ein dicker Umschlag im Briefkasten lagen. In den Briefen befanden sich die Club-Ausweise und weil Philipp Mitglied Nummer 10.000 ist, gab es für ihn noch eine Überraschung. Neben dem Kilifü, den Buttons und er süßen Nikolauskarte befand sich darin noch ein Umschlag :) Und nun wollt Ihr sicher wissen, was drin war, oder ..... in dem Umschlag befand sich ein Gutschein über 25 €. Ihr könnt Euch vorstellen, was das für einen Jubel gab *g* Nun hat Philipp den Kilifü ganz genau studiert und sich drei Bücher ausgesucht, welche das sind, verraten wir Euch aber erst, wenn sie da sind ;)

Mittwoch, 12. Dezember 2012

Ein kleines Stück vom Glück


Ein kleines Stück vom Glück
Robert Barry
Illustrationen: Ute Krause
32 Seiten / Hardcover
Ab 3 Jahren
2003
Fischer Verlag
ISBN: 978-3-596-85146-1
5,00 €

Klappentext:
Herrn Willobies Weihnachtsbaum passt einfach nicht ins Haus, deshalb muss die lange Spitze ab. So kommen auch Diener Baxter und Gärtner Tim zu ihrem Traum von einem Weihnachtsbaum. Doch der ist immer noch viel zu groß. Also auch da, die Spitze ab und weg damit! Bär, Fuchs, Hase und Maus warten nur darauf. Und jeder bekommt ein kleines Stück vom Glück.

Wie praktisch, der Weihnachtsbaum von Herrn Willobie wird angeliefert, aber ohje, der Baum ist viel zu groß. Also muss der Diener ihm die Spitze abschneiden. Diese Spitze bekommt das Zimmermädchen, aber für sie ist es zu groß, so wird wieder die Spitze abgeschnitten. Und so kommen nach und nach der Gärtner, Bär, Fuchs und Hase in den Genuss eines Stückchens vom Baum. Bis der letzte Rest der Spitze bei Familie Maus landet und noch einen schönen Weihnachtsbaum mit Käsesternspitze im Mauseloch – in Herrn Willobies Haus – hergibt.
Das Cover dieses Buches hat Jasmin auf den ersten Blick begeistert und so landete es auch letztendlich auch im Nikolausstiefel. Und nun lesen wir es jeden Tag. Dadurch, dass es ein kleines Buch ist, ist es recht praktisch für unterwegs, aber leider ist die Schrift dadurch ziemlich klein. Bei schlechteren Lichtverhältnissen und auch für jüngere Leser nicht so gut geeignet.
Trotzdem ist es eine wunderschöne Geschichte zur Weihnachtszeit, in Reimen geschrieben und liebevoll illustriert. Das begeistert nicht nur die kleinen Zuhörer, sondern auch die großen Zuhörer und Leser. So empfehlen wir es unbedingt weiter, entweder zum Selberlesen oder auch als Geschenk vom Nikolaus oder Christkindl.

Sonntag, 9. Dezember 2012

Sternenzauber – Geschichten für Groß und Klein


Sternenzauber – Geschichten für Groß und Klein
Anke Kopietz
68 Seiten / Broschiert / 10 Farbfotos
All Age
Oktober 2012
Pax et Bonum Verlag
ISBN: 978-3-943650-25-9
13,90 €

Klappentext:
Anke Kopietz begeistert mit ihren reizenden Geschichten Jung und Alt – die Geschichten berühren das Herz jeden Lesers. Da gibt es ein Liebespaar, das nach Jahren zusammenfindet … da werden Erinnerungen an Weihnachtsfeste in Zeiten des Mangels wach … oder es stellt sich die Frage nach den passenden Geschenken für dieses Jahr – all dies und mehr beschreibt die Autorin in einem bezaubernden Erzählstil, der sie zur Wunschoma für jeden Leser werden lässt.
Der Geschenkband, gedruckt auf brillantem Fotopapier, enthält zehn stimmige Farbfotos zu den Geschichten.

Anke Kopietz hat mit ‚Sternenzauber‘ ein wunderschönes Buch mit acht zauberhaften Weihnachtsgeschichten geschaffen, die Groß und Klein gleichermaßen begeistern. Man merkt, dass die Autorin ihr ganzes Herz und ihre ganze Liebe in dieses Buch gesteckt hat.
Einige der Geschichten scheinen aus dem Leben gegriffen, sind erheiternd und regen auch zum Nachdenken an. Gerade Philipp (9 Jahre) wurde bei einigen Geschichten sehr nachdenklich, so zum Beispiel bei der Geschichte ‚Butter Hammonia‘, die in der Nachkriegszeit spielt. Jasmin (5 Jahre) mochte natürlich am liebsten die Geschichte ‚Köchin gesucht‘, die sich im Himmel zuträgt. Ganz begeistert sind sie von den Fotos, die die Geschichten begleiten und das Buch noch stimmungsvoller machen. Ich persönlich mochte am liebsten die Geschichte des Liebespaares, das sich durch Zufall und mit kleiner Hilfe nach vielen, vielen Jahren wieder findet. Man sieht, es ist wirklich für jeden etwas dabei. Die richtige Lektüre in der Adventszeit und zu Weihnachten, am besten zusammengekuschelt auf der Couch, zum Lesen und Vorlesen.
Es ist ein wirklich wundervolles Geschenk für die Liebsten zu Weihnachten.

Natürlich gibt es ‚Sternenzauber‘ auch als E-Book:

Ebook epub
ISBN: 978-3-943650-26-6
6,99 €

Ebook kindle
ISBN: 978-3-943650-27-3
6,99 €

Freitag, 7. Dezember 2012

Das allerbeste Nikolausgeschenk




Mein schönstes Nikolausgeschenk bekam ich gestern nachmittag. Ich durfte nämlich Corinne Hofmann treffen. Ihr kennt Sie sicher alle, ich kenne nämlich keinen, der nicht 'Die weiße Massai' gelesen hat ;) Als das Buch 1998 erschien (unglaublich, dass das schon wieder 14 Jahre her ist), hat es sich meine Mama gekauft und verschlungen. Danach meinte sie, ich solle es unbedingt lesen, was ich auch tat. Das Buch hat mich wahnsinnig begeistert aber auch sehr schockiert. Ich bewundere Frau Hofmann, wie sie die ganzen Strapazen ausgehalten hat. Auch die Folgebücher 'Zurück aus Afrika' und 'Wiedersehen in Barsaloi' habe ich gelesen. Fehlt nur noch Buch Nr. 4 - 'Afrika, meine Passion', das ich mir aber bald holen werde, ganz sicher!
Ich war natürlich gestern schon den ganzen Tag ziemlich aufgeregt und als ich am Nachmittag im Verlag ankam, war ich so aufgeregt, dass ich all meine Fragen vergessen habe. Leider habe ich auch meinen Fotoapparat vergessen :( Aber das Treffen war so klasse! Corinne Hofmann ist super sympathisch und hat mir mein Buch 'Wiedersehen in Barsaloi' (die anderen beiden Bücher hat gerade meine Mama, darum konnte ich sie nicht mitnehmen) und die DVD 'Die weiße Massai' signiert. Zudem bekam ich noch eine Signier-Karte für mich und eine für meine Mama. Als ich sie gestern anrief, ihr davon erzählte und die Grüße ausrichtete, hat sie sich riesig gefreut! Auch für sie ein ganz tolles Weihnachtsgeschenk.
Und nun nochmal ein ganz dickes Dankeschön an Frau Hofmann und an den A1-Verlag, die mir dieses Treffen gestern ermöglichten!
Und wer die weiße Massai trotz allem noch nicht kennen sollte, dem empfehle ich die Homepage und die Facebook-Seite!

Nikolaus ist ein fleißiger Mann :)





Na, war Euer Nikolaus auch so fleißig ;) Bei uns kommt er ja eigentlich nur zu den Kindern, aber trotzdem gab es gaaaanz viel Buchpost zum Nikolaustag.
Als erstes eine Überraschung - 'Meltworld Shanghai' - auf das ich schon sehr gespannt bin!
Und dann kam 'Drachenzauber', welches ich im 1. Adventskalendertürchen vom Fanforum Fantasy auf Facebook gewonnen habe! Auch dahin ein herzliches Danke schön, ich liebe ja alles, was mit Drachen zu tun hat.
Und das Heft 'Leo', die Kinderzeitschrift der 'Zeit' haben wir als kleines Dankeschön bekommen, weil wir Vorleser am Bundesweiten Vorlesetag waren. Philipp hat schon durchgeschaut und findet sie ganz toll, lauter Themen, die ihn interessieren.
Aber auch den Kindern hat der Nikolaus fleißig Bücher gebracht. Philipp bekam -ganz arg gewünscht seit der Münchner Bücherschau - 'Wolfen Bd. 1 - Clan der Wolfen' und 'Wenn das kein Weihnachten ist'. Und der Nikolaus in der Schule brachte den Kindern noch ein Buch vom Welttag des Buches 2012, 'Ich schenk Dir eine Geschichte'. Jasmin bekam vom Nikolaus 'Ein kleines Stück vom Glück' Und 'David und Goliat' (eine ihrer Lieblings-Bibelgeschichten).
Tja, und dann gab es noch ein wundervolles Nikolausgeschenk, aber davon berichte ich Euch in einem neuen Posting ;)

Donnerstag, 29. November 2012

Linus Lindbergh und der Riss in der Zeit - Gastrezension

Kennt Ihr die Aktion 'Adopt a Blogger' von der Geschichtenagentin? Heute darf ich Euch die wundervolle Rezension von Dagmar Eckhardt zum Buch 'Linus Lindbergh und der Riss in der Zeit vorstellen :) Vielen lieben Dank, Dagmar!


Linus Lindbergh, Band 1
Linus Lindbergh und der Riss in der Zeit
Tobias Elsässer
Illustration: Stefanie Reich
224 Seiten / Hardcover
Ab 10 Jahren
15. Februar 2012
Sauerländer Verlag
ISBN: 978-3-411-80808-3
12,99 €

Klappentext:
Wenn sein Opa etwas erfindet, landet man im Weltraum oder im Fernsehen. Wenn seine Mutter etwas erfindet, kommt ein Tornado namens Edgar dabei heraus und schluckt die Hausaufgaben. Nur wenn Linus etwas erfindet, passiert meist gar nichts. Dabei hat er nur einen Wunsch: Er möchte Erfinder werden, wie sein Vater. Dieser ist seit seiner letzten Erfindung allerdings wie vom Erdboden verschluckt.
Woran hat er wohl gearbeitet, dass gleich zwei fiese Übeltäter nach ihm suchen? Wer steckt überhaupt hinter seinem Verschwinden? Und vor allem: Wie kann Linus seinem Vater helfen?

Nachdem ich Linus Lindbergh ausgelesen hatte, habe ich erst einmal die Altersangabe überprüft:
Ab 10 Jahren. Da würde ich noch gerne ergänzen: ab 10 Jahren - oder für geübte Leser oder fürs Miteinander-Lesen ab 8 Jahren.
Nun bin ich deutlich älter als 10 Jahre und ich kann mich nicht mehr erinnern, wann ich zuletzt so einen Spaß mit einem Buch für diese Altersklasse hatte – wie ist dem Autor das gelungen?
Zu allererst ist Tobias Elsäßer eine spannende und überraschende Geschichte eingefallen. Diese Geschichte hat er mit originellen Charakteren bevölkert: der Erfinder-Sohn Linus, dem nichts gelingen mag, sein Haushaltsroboter Majus, der die menschliche Gefühlswelt entdeckt, und ihre äußerst coole und geheimnisvolle Freundin Riana. Alle Charaktere sind plastisch geschildert, und wirklich jede Figur hat ihren ganz eigenen Platz in der Handlung und trägt etwas Wichtiges zum Geschehen bei – da gibt es nichts Überflüssiges.
Dazu ist der Spannungsbogen genial konstruiert. Die Action wird immer wieder von witzigen Szenen unterbrochen und bleibt damit stets altersgerecht.
Tobias Elsäßer erzählt detailverliebt und trotzdem straff, denn jedes Detail dient der Handlung. Es gibt in der Geschichte einfach nichts, was man weglassen könnte. Selbst die Erwähnung, dass der Roboter Majus mit Vorliebe selbst-genähte Hawaii-Hemden trägt, ist kein Gag im luftleeren Raum, sondern wichtig für die Charakterisierung.
Der spielerische und trotzdem genaue Umgang mit Sprache hat mich fasziniert. Tobias Elsäßer erzählt nicht nur eine tolle, spannende, witzige Geschichte – er eröffnet den Jungs auch einen ganz eigenen Blick auf die Sprache und was man mit Worten machen kann. Sprache ist genauso cool wie Technik – mit Sprache kann man zum Erfinder werden, Welten beschreiben, Ideen konstruieren. Ohne Sprachbeherrschung ist ein Roboter einfach nur ein Roboter. Mit der Kraft der Worte ist ein Roboter ein Majus.
„Linus Lindbergh“ von Tobias Elsäßer ist eine Mini-Serie mit drei Folgen und ist im Sauerländer Verlag erschienen. Ich bin mir jetzt schon sicher, dass mich die nächsten beiden Teile nicht enttäuschen werden. Jetzt muss ich mir nur noch ein Kind suchen, dass mir die Bücher ausleiht ;-)

http://www.geschichtenagentin.blogspot.com
http://www.facebook.com/GeschichtenAgentin

Dienstag, 27. November 2012

Wer hustet da im Weihnachtsbaum?


Wer hustet da im Weihnachtsbaum?
Sabine Ludwig
Illustrationen: Ute Krause
128 Seiten / Hardcover
Ab 8 Jahren
1. November 2012
rororo / Rohwolt Verlag
ISBN: 978-3-499-21652-7
9,99 €

Klappentext:
Weihnachtszeit – friedliche Zeit?
Von wegen. Bei Familie Trautwein geht es drunter und drüber. Tante Traudl liegt mit Grippe im Bett, dabei wird doch extra jedes Jahr ein richtiger Weihnachtszauber veranstaltet, mit Gänsebraten und echten Kerzen am Baum. Wie soll Mama sonst die schöne Biedermeierkommode erben, mit der sie schon seit Jahren liebäugelt? Hannes dagegen hat ein ganz anderes Problem: Er hält einen Wellensittich versteckt, von dem niemand etwas wissen darf, denn Mama ist allergisch gegen alle Tiere. Dummerweise kann er nicht gut lügen und seien Schwester Luzie erst recht nicht. Und dann ist da noch der misstrauische Vermieter, der überall rumschnüffelt. Als Tante Traudl schließlich doch eintrifft, schlägt für alle die Stunde der Wahrheit …

Hannes hat ein großes Problem. Sein Freund Tom darf leider den Wellensittich seines Opas nicht behalten und Hannes hätte ihn so gerne. Doch eigentlich geht das nicht, denn seine Mama erzählt ihm immer, sie habe eine Tier-Allergie. Doch in fremden Händen möchte Hannes den Vogel auch nicht sehen. Als ihn dann noch seine Nachbarin Frau Moll bittet, ihre Pflanzen während ihres Urlaubs zu gießen, sieht Hannes eine kleine Chance, den Wellensittich namens Bübchen doch zu behalten. Nur darf keiner etwas mitbekommen, solange er seine Eltern noch nicht überredet hat. Schon gar nicht der Vermieter, der seine Ohren und Augen überall hat und seine kleine Schwester Luzie, die kein Geheimnis für sich behalten kann. So versteckt er ihn erst einmal in Frau Molls Wohnung und verstrickt sich immer weiter in Lügen, denn so unauffällig ist es leider nicht.
Tja, und dann ist ja noch das Ding mit der alten Tante Traudl, die jedes Jahr zu Weihnachten kommt und von der Familie ein perfektes Weihnachten wünscht, mit echten Kerzen und Gänsebraten. Die Familie betreibt den ganzen Aufwand auch nur, damit Mama irgendwann einmal die Biedermeierkommode von Tante Traudl erben kann. Denn eigentlich mag die ganze Familie keinen Gänsebraten und der Weihnachtsbaum würde normal auch nicht bis zum Dreikönigstag stehen. Doch nun ist Tante Traudl krank und alle denken, sie kommen um das ganze Getue herum, doch dann kündigt sich Tante Traudl doch noch an. Nun ist das Weihnachtschaos perfekt…

Auf der Suche nach einem neuen Buch für die Weihnachtszeit bin ich auf ‚Wer hustet da im Weihnachtsbaum‘ gestoßen. Philipp (9 Jahre) fand den Titel und den Klappentext schon so witzig, dass wir es sofort mitnehmen mussten. Und wir wurden nicht enttäuscht. Die herrlich turbulente und chaotische Geschichte ist so humorvoll geschrieben, dass Philipp oft aus dem Lachen nicht mehr herauskam. Auch konnte er sich sehr mit Hannes identifizieren, da er ja auch eine kleine Schwester hat und selber gerne ein Haustier hätte. Jasmin (5 Jahre) amüsierte sich köstlich über Hannes, der immer wieder versucht den Wellensittich zu verstecken (immer wieder mit der Ausrede, er müsse die Pflanzen gießen) und seine kleine Schwester davon abzuhalten, alles zu verraten. Sabine Ludwig hat eine humorvolle Geschichte rund um die sympathische Familie Trautwein und dem miesepetrigen Vermieter Dobelmann geschaffen, die Leser ab 8 Jahren, aber auch die jüngeren Kinder beim Vorlesen und auch die Vorleser sehr amüsieren wird. Wir empfehlen ‚Wer hustet da im Weihnachtsbaum‘ unbedingt weiter!

Samstag, 17. November 2012

R.O.M. - Daemonicus


R.O.M. - Daemonicus
Christian Thielmann
Illustrationen: Barbara Korthues
192 Seiten / Hardcover
Ab 9 Jahren
1. Juni 2012
Loewe Verlag
ISBN: 978-3-7855-6945-0
12,95 €

Klappentext:
„Drei Freunde.
Unheimliche Geschehnisse.
R.O.M.
Die Freunde Remus, Olivia und Meander: kurz R.O.M., bekommen es mit der Angst zu tun. Ein riesenhafter Geist spukt durch Rom. Überall, wo er erscheint, hinterlässt er Krankheit und Hass. Den Freunden stockt der Atem, doch sie müssen herausfinden, was es mit dem Geist auf sich hat. Denn plötzlich steht das Leben von Olivias Vater auf dem Spiel …“

Remus, Olivia und Meander sind die drei besten Freunde im alten Rom. Die drei kommen aus sehr unterschiedlichen Gesellschaftsschichten. Remus ist ein Sklavenjunge und Fassadenkletterer, der seinem Herrn, dem Sklavenhändler und Geldeintreiber Sestertius, abgehauen ist. Olivia ist die Tochter des Schmiedes Titus Surdusius in der Eselsgasse und Meander ist der Sohn des reichen Architekten Publius Petronius. Die drei halten fest zusammen und so ist klar, dass sie dem Geheimnis um den riesigen Geist, den Olivia in der Nacht gesehen hat und wegen dem die Bewohner der linken Seite der Eselsgasse krank sind, auf die Spur kommen wollen.
‚R.O.M. Daemonicus‘ hat Philipp und mich anhand des Covers angesprochen. Dort zu sehen sind Remus, Olivia und Mereander wie sie von einem Dach aus auf eine geheimnisvolle, in grünem Nebel verhüllte, Kapuzengestalt blicken. Darunter ganz groß die Initialen der drei Freunde aus Säulen, die mit Efeu umrankt sind. Da Philipp sich sehr für Rom interessiert, stach es im sofort ins Auge und nachdem wir den Klappentext gelesen haben mussten wir das Buch sofort mitnehmen. Und wir wurden nicht enttäuscht.
Sehr authentisch spielt die Geschichte im alten Rom und es geht auch noch um einen Geheimbund, was ja zu der Zeit nicht unüblich war. Eine abenteuerliche, spannende und geheimnisvolle Geschichte erwartet hier die Leser, wir konnten das Buch kaum zur Seite legen und haben es innerhalb eines Tages zu Ende gelesen.
Sehr positiv ist Philipp (9 Jahre) die große Schrift aufgefallen. Das macht es angenehmer zu lesen und auch die Illustrationen haben ihm sehr gefallen. Zudem hat das Buch Philipp noch neugieriger auf die römische Geschichte gemacht, so dass wir uns in den nächsten Tagen noch ein wenig mehr mit dem Forum Romanum etc. beschäftigen werden.
Ein rundum gelungener Auftakt einer neuen Kinderbuchreihe aus der Feder des Autoren Christian Tielmann, der die Idee dazu bei einem Spaziergang durch das Römisch-Germanische Museum in Köln entwickelte. Wir geben dem Buch eine klare Kaufempfehlung und warten gespannt auf den zweiten Band!

Mein Vorlesetag


Gestern war ja der 16. November. Und alle Leseratten wissen, dass das ein besonderer Tag ist. Denn es fand nämlich der 9. bundesweite Vorlesetag von der Stiftung Lesen, der ZEIT und der Deutschen Bahn statt.
Auch ich habe zu den über 48000 offiziellen Vorlesern gehört. Ich durfte in der Klasse von Philipp vorlesen.
Da wir zwei Vorleser waren, hat die Klassenlehrerin die Kinder in zwei Grüppchen geteilt. Meine Gruppe hatte an dem Vorlesetag so viel Spaß, dass sie, nachdem ich zwei Geschichten aus 'Die 100 besten 1-2-3 Minutengeschichten von klugen Eulen, Schlossgespenstern und müden Zwergen' und '100 neue 1-2-3 Minutengeschichten von Wolkenschafen, Zauberern und schlauen Kindern' von Manfred Mai vorgelesen habe, selber vorlesen wollten. In diesen beiden Büchern finden sich ja viele kurze Geschichten, so dass fast jeder vorlesen konnte. Mich hat das richtig begeistert, die Kinder so motiviert zu sehen! Philipp war auch in meiner Gruppe und las aus seinem momentanen Lieblingsbuch vor – ‚Monster‘ von Christian Thielemann, in dem es um Fabelfiguren wie dem Minotaurus, dem Zentaurus, Drachen etc. geht.
Was für ein toller Tag um Kinder für das Lesen und Vorlesen zu motivieren! Und auch den Kindern hat es richtig gut gefallen.
Natürlich ist es wichtig, nicht nur an diesem Tag vorzulesen. Und auch das setzt diese 4. Klasse super um. Zum Frühstückskreis lesen ein bis zwei Kinder eine kurze 1-2-3 Minutengeschichte vor. Richtig klasse!

Dienstag, 13. November 2012

Weihnachtsduft mit Zimtgebäck


Weihnachtsduft mit Zimtgebäck
Weihnachtsgeschichten für jedes Alter
Marika Krücken
68 Seiten / Broschiert
All Age
Oktober 2012
Pax et Bonum Verlag
13,90 €

Klappentext:
"Man nehme sorgfältig ausgewählte romantische, anmutige, moderne und klassische Elemente von zauberhaften Weihnachtsgeschichten und gebe sie in eine große Teigschüssel. Gut vermischen und liebevoll durchkneten. Nach einer kurzen Ruhezeit auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen und mit Weihnachtsformen leckere Leseplätzchen ausstechen. Diese Adventskekse sind so schmackhaft, dass sie für jedes Alter bekömmlich sind. Ideal auch als kleines Mitbringsel.
Ein Fotogeschenkband mit 12 Weihnachtsgeschichten für große und kleine Leute."

Wird es der überforderte Weihnachtsmann schaffen, rechtzeitig zum Fest alle Geschenke zu verteilen? Muss der einsame Nikolaus wieder ganz allein Weihnachten in seinem zugigen Zimmer verbringen? Darf der kleine Stern Purzelchen endlich den Stern von Bethlehem begleiten? Und wie sollen die Elfen Geschenke herstellen, wenn im Weihnachtsdorf Stromausfall ist?
In den zwölf wundervollen Geschichten zur Advents- und Weihnachtszeit hat Marika Krücken ganz zauberhaft den wirklichen Sinn der Weihnacht verpackt. Es geht um Nächstenliebe, Hilfsbereitschaft und Freundschaft. ‚Weihnachtsduft und Zimtgebäck‘ zaubert eine besinnliche Vorlesezeit in die Hektik des vorweihnachtlichen Alltags. Mit Punsch und Lebkuchen sind auch Philipp und Jasmin schon in die Weihnachtswelt der Geschichten abgetaucht und freuen sich nun umso mehr auf die Adventszeit, in der wir das Buch sicher noch öfter lesen werden.
Jasmins (5 Jahre) Lieblingsgeschichten sind ‚Putztag in der Sternenstube‘ und ‚Die Weihnachtsgans‘. Philipp (9 Jahre) haben vor allem ‚Ein ganz besonderes Geschenk‘ und ‚Der einsame Nikolaus‘ sehr berührt.
Das Cover des Buches strahlt schon eine richtig winterliche Gemütlichkeit aus und regt die Fantasie der Kinder an. Philipp und Jasmin haben sich schon in Gedanken ausgemalt, wie sie im Schnee toben, Schlitten fahren, Schneeballschlachten veranstalten und hinterher gemütlich in dem warmen Häuschen am Tisch sitzend heißen Kakao trinken und Lebkuchen (oder Bratäpfel) essen. Auch im Buch finden sich einige weihnachtliche Bilder und Grafiken.
‚Weihnachtsduft und Zimtgebäck‘ ist ein tolles Mitbringsel für die Liebsten zur Weihnachtszeit oder auch als kleines Geschenk für sich selbst. Die Geschichten sind für jedes Alter geeignet, ob groß, ob klein, jeder hat seine Freude beim Lesen und Vorlesen.

Natürlich gibt es ‚Weihnachtsduft und Zimtgebäck‘ auch als E-Book:

Ebook epub
ISBN: 978-3-943650-31-0
6,99 €

Ebook kindle
ISBN: 978-3-943650-32-7
6,99 €

Mittwoch, 7. November 2012

Linus Lindbergh und die Invasion der Roboter


Linus Lindbergh, Band 2
Linus Lindbergh und die Invasion der Roboter
Tobias Elsäßer
240 Seiten / Hardcover
Ab 10 Jahren
17. September 2012
Sauerländer Verlag
ISBN: 978-3-411-81118-2
12,99 €

Klappentext:
„Endlich ist es so weit: Linus wird zum Spezialagenten ausgebildet. Und auch die erste Mission lässt nicht lange auf sich warten: Zusammen mit seiner Freundin Riana und Majus, dem durchgeknallten Haushaltsroboter, soll Linus den Anführer einer Roboter-Armee ausschalten. Dass er dabei auf eine heiße Spur stößt, die ihn vielleicht zu seinem verschollenen Vater führt, und er beinahe zwei Freunde verliert, ahnt er jedoch nicht …“

Es geht weiter mit der etwas verrückten Erfinderfamilie. Sie wohnen weiterhin mitten auf dem Flughafen, doch der Besitzer des Flughafens hat nun schärfere Bedingungen gestellt, sie dürfen nun z.B. nicht mehr über das Rollfeld gehen. Doch schließlich sind sie ja alle Erfinder, so können sie das Verbot leicht umgehen. Linus und Riana sind nun auf einer neuen Schule und warten mit Majus sehnsüchtig auf einen neuen Auftrag als Agenten. Als sie schon fast die Hoffnung auf die Agentenausbildung aufgegeben haben, melden sich die Zwillinge Chin und Chan endlich und erteilen den dreien einen nicht ganz ungefährlichen Auftrag. Dabei erfährt Linus auch mehr über das Verschwinden seines Vaters und kommt dabei demjenigen auf die Spur, der dieses zu verantworten hat …

Mit dem zweiten Band knüpft Tobias Elsäßer erfolgreich an Band eins des Abenteuers von Linus, Riana und Majus an. Es ist wieder genauso fantasie- und humorvoll, aber Philipp fand es noch spannender als den ersten Band. Band zwei enthält nämlich noch mehr Action, denn der Auftrag ist nicht so einfach für die Drei zu erledigen und auch sehr gefährlich. Aber wir möchten natürlich nicht zu viel verraten, es gibt nämlich auch noch die ein und andere Überraschung und neue Personen. Genau wie in Band eins findet man am Anfang und am Ende des Buches die Übersicht des Flughafens sowie eine illustrierte Vorstellung mit Kurzbeschreibung der Haupt-Charaktere. Das Cover des Buches, da sind Philipp und ich uns einig, ist noch schöner als das des ersten Bandes. Denn durch den metallischen Effekt mit dem die Roboter dargestellt sind, macht es das Cover noch ‚plastischer‘. Das Cover hat Philipp auch sehr neugierig auf das Buch gemacht, er wollte unbedingt wissen, was es mit dieser Szene auf sich hat.
Ich habe mit Philipp das Buch zusammen gelesen und uns hat es beiden riesig Spaß gemacht, wir mussten oftmals herzlich lachen. Durch die spannende Geschichte haben wir das Buch innerhalb von zwei Tagen gelesen, denn Philipp konnte es einfach nicht zur Seite legen, er wollte dringend wissen, wie es weiter geht. Nun sind wir total gespannt auf Band drei des Abenteuers! Wir geben hiermit eine klare Kaufempfehlung, denn mit diesem Buch haben nicht nur die jungen Leser Spaß!

Mittwoch, 24. Oktober 2012

Bücherzuwachs und so weiter





Ohje, da Philipp im Moment jede Woche zwei Proben in der Schule schreibt und wir deswegen die ganze Zeit am Lernen sind, habe ich total vergessen zu berichten, was in letzter Zeit bei uns eingetrudelt ist :)
Zu aller erst einmal die Urkunde vom Leseabenteuer mit Geronimo Stilton, diesmal haben wir wirklich alle Aufgaben geschafft und zudem auch noch eine Fußmatte von Geronimo gewonnen :)
Und es gab eben auch Bücherzuwachs, über den wir uns riesig gefreut haben. Die liebe Autorin Monika Baitsch hat uns das Buch 'Hilfmir uns sein Teenie-Tuner' zugeschickt (und sie hat es extra für uns signiert, vielen, vielen lieben Dank nochmal Monika ♥ ). Und Überraschungspost kam vom Lausbuch Verlag, das überaus lustige und liebenswerte Buch 'Donald Rabbit und Micki Kuchen', wir haben es schon gelesen und uns dabei köstlich amüsiert (Rezension folgt). Desweiteren ereichten uns 'Nele, Ben und das geheimnisvolle Buch' sowie 'Eselchen auf dem Weg zur Krippe' aus dem Patmos Verlag und 'Michael Magone und der wirkliche Mut' aus dem Don Bosco Verlag. Wir möchten uns herzlich bedanken für diese tollen Bücher und die netten Kontakte. So, und gestern war ich in der Buchhandlung, eigentlich wollte ich nur eine Geburtstagskarte kaufen. Tja, und dann sah ich diese süße kleine Taschenbuchausgabe von 'Der kleine Hobbit' und ich konnte nicht widerstehen. Eigentlich haben wir ja schon eine Ausgabe des Buches, aber das Cover dieser Ausgabe ist so wunderschön, so hat es nun ein neues zu Hause bei uns gefunden :)

Dienstag, 23. Oktober 2012

Ein Esel geht nach Betlehem


Ein Esel geht nach Betlehem
Gerda Marie Scheidl
Illustrationen: Bernadette
32 Seiten / Gebunden
Ab 4 Jahren
1988/ Neuauflage 2011
NordSüd Verlag
ISBN: 978-3858253170
13,95 €

Klappentext:
"Ein kleiner Esel macht sich auf nach Betlehem, um den neuen König zu begrüßen. Obwohl der Weg beschwerlich ist und viele Tiere ihn auslachen, geht der Esel zuversichtlich weiter. Er wird geleitet von den unsichtbaren Engeln und dem leuchtenden Stern. Schließlich findet der kleine Esel den neuen König, der auch dem geringsten seiner Geschöpfe Liebe schenkt.
Der kleine Esel erfährt von der Geburt des neuen Königs und möchte ihn unbedingt sehen. Doch sein Herr will ihn nicht gehen lassen. So bleibt dem kleinen Esel nichts weiter übrig, sich heimlich auf den Weg zu machen, denn er glaubt fest, dass der neue König ihn anlächeln wird. Unterwegs trifft der kleine Esel viele Tiere, die ihn auslachen. Der Weg wird immer beschwerlicher, aber der kleine Esel hält ganz stark an seinem Glauben fest und geht weiter. Die Engel geleiten ihn und endlich sieht er auch den leuchtenden Stern, der ihm den Ort zeigt, an dem der Esel auf den neuen König trifft."

‚Ein Esel geht nach Betlehem‘ ist eine wundervolle Geschichte, nicht nur zur Weihnachtszeit. Der Glaube des kleinen Esels ist stark und auch, wenn er zwischendurch von den anderen Tieren verunsichert wird, hält er daran fest und geht seinen Weg. Zwischendrin voller Zweifel, als er als das geringste aller Geschöpfe bezeichnet wird, kommt es zu einer gefährlichen Situation. Da spürt er die Anwesenheit der Engel, die ihn geleiten, was Philipp (9 Jahre alt) an Psalm 23 erinnert hat (…Muss ich auch wandern in finsterer Schlucht, / ich fürchte kein Unheil; denn du bist bei mir,…), schöpft neue Kraft und geht tapfer seinen Weg weiter. So lernen auch schon die Kleinen, sich nicht durch andere verunsichern und beirren zu lassen, sondern ihren eigenen Weg zu gehen und an dem eigenen Glauben festzuhalten und auch, dass der Glaube oft Kraft geben kann, wenn man nicht mehr weiter weiß. Die wunderschönen Illustrationen verstärken die Geschichte, zudem finden sich viele kleine Details, so dass das Anschauen nicht langweilig wird und Jasmin (5 Jahre) auch nach dem Vorlesen sich weiter mit dem Buch beschäftigte. Eine wunderschöne und einfühlsame Geschichte zu dem Thema Geburt Christi, die wir unbedingt weiter empfehlen.

Montag, 15. Oktober 2012

Danke-Gewinnspiel beendet

Tja, da leider an meinem Gewinnspiel nur Andrea S. mit ihren beiden zweijährigen Jungs teilgenommen haben, habe ich gemeinsam mit Philipp entschieden, dass beide Schattenwald-Bücher an Andrea, Luka und Tristan gehen. Herzlichen Glückwunsch an Euch und schickt uns doch bitte noch Eure Adresse!
Und hier seht Ihr noch die Werke der Drei :)

Vampel von Mama Andrea


Nono von Luka (2 Jahre)


RiRi von Tristan (2 Jahre)

Die Möwe Oskar erzählt aus ihrem Leben



Die Möwe Oskar erzählt aus ihrem Leben
Ekkehard Kunze
Illustrationen: Alexandra Kunze
48 Seiten / Taschenbuch
Kinderbuch
9. August 2012
ISBN: 978-3-8280-3048-0
10,90 €

Klappentext:
"Ziemlich viel Kraft braucht sie zum Aufpicken der Schale, aber dann ist es endlich geschafft: Die Möwe Oskar ist aus ihrem Ei geschlüpft und kann die Welt entdecken. Ekkehard Kunze lässt die zutrauliche Möwe von der Kükenzeit ebenso erzählen wie davon, wie sie fliegen, schwimmen und Fische fangen lernt. Sie berichtet von lustigen Wettbewerben zwischen verschiedenartigen Vögeln, um die besten Brotkrumen von den Menschen zu erhaschen. Vor Regen und Kälte schützt das dichte Federkleid der Möwen, und für die Nahrung gibt es selbst im Winter mehrere Quellen. Inzwischen hat Oskar eine Liebste gefunden, mit der er alle Jahre wieder Möwenkinder aufzieht und das stolze Geschlecht der Silbermöwen fortführt.
Alexandra Kunze hat die einfühlsamen und kenntnisreichen Geschichten liebevoll in Bilder gefasst."

Dieses Buch ist eines der wenigen Bücher, in denen das Sachbuch in einer Geschichte verpackt ist. Aus der Sicht der Möwe Oskar erzählt der Kühlungsborner Autor Ekkehard Kunze aus dem Leben der Möwe, vom Ei bis zu der Zeit, in der Oskar selber Küken großzieht. Dabei berichtet Oskar auch von den gefährlichen Seiten des Möwendaseins, so z.B. dass er Glück hatte und sein Ei kein Opfer anderer Möwen wurde, die Eier räubern und auch, wie schwierig es manchmal sein kann, Futter zu finden. Und auch Parallelen zum Leben der Menschen werden gezogen, indem aufgezeigt wird, dass auch Möwen z.B. viel lernen müssen. Dabei merkt man auch, wie gut der Autor hier recherchiert und beobachtet hat. Die Illustrationen von Alexandra Kunze unterstützen die ganze Geschichte noch bildlich, so dass sich die Kinder einiges noch besser vorstellen können.
Philipp hat die Geschichte der Möwe Oskar sehr gut gefallen, zudem hat er einiges über die Welt der Silbermöwen gelernt. Für das nächste Referat über Tiere wird er sicher dieses Buch zu Rate ziehen. Und nun freut sich Philipp noch mehr auf den nächsten Urlaub bei Oma und Opa an der Ostsee (die in der Nähe von Kühlungsborn wohnen), um dann die Möwen selber genauer unter die Lupe zu nehmen!
Wir empfehlen das Buch an alle Natur- und Tierliebhaber weiter, egal ob groß oder klein (denn auch mir hat das Lesen des Buches viel Spaß gemacht). Es ist eine spannende, lehrreiche und auch witzige Geschichte über das Leben der Silbermöwen.

Sonntag, 14. Oktober 2012

Lenny Peace - Die Sternstunde des PEACEMAN


Lenny Peace
Die Sternstunde des PEACEMAN
Mo, Phi, Missy
200 Seiten / Taschenbuch
Ab 10 Jahren
Juli 2012
Härter Kinderbuchverlag
ISBN: 978-3-942906-08-1
9,90 €

Klappentext:
Lenny Peace ist in einer megawichtigen Mission unterwegs. Er möchte so richtig auffallen. Den Helden spielen, galaktisch berühmt werden.
Am besten total gechillt und ohne Anstrengungen. Aber ganz so easy-peasy läuft es nicht, bei all den Katastrophen, die ihn kurz vor seinem 13. Geburtstag heimsuchen:
☮ Seine Schwestern Quassel und Schleifi nerven erbarmungslos.
☮ Hund Brownie leidet schrecklich unter Bohnen-Thunfisch-Salat-Verstopfung.
☮ Und Lennys allerbester Freund Latte behauptet, er werde von einem kleinen Außerirdischen in entengelben Gummistiefeln verfolgt.
Doch als im Klassenzimmer ein heilloses Chaos um die unglaublich leckeren Cupcakes ausbricht, beginnt Lennys abgedrehte Karriere:
Er hat seinen allerersten heldenhaften Auftritt – als PEACEMAN.

☮ Philipp’s (9 Jahre) Meinung:
‚Lenny Peace – Die Sternstunde des PEACEMAN‘ fand ich total klasse! Die Geschichte ist wahnsinnig lustig und die Personen haben auch witzige Namen, wie z.B. die Schwestern Quassel und Schleifi. Toll fand ich den kleinen Außerirdischen Beatie Booser. und die Peaceechse. Auch die Illustrationen sind echt witzig. Die Gestaltung des Buches erinnert mich ein bisschen an ‚Gregs Tagebuch‘, das macht beim Lesen richtig Spaß. Und eine Karte ist auch noch mit dabei, eine kleine Übersetzung der Peace-Wörter. Mir hat das Buch viel Spaß gemacht.

☮ Meine Meinung:
Als ich das Buch das erste Mal in den Händen hielt, erinnerte es mich an ‚Gregs Tagebuch‘. Doch die Geschichte ist völlig anders, nämlich so richtig schräg. Auch die Figuren sind einfach nur witzig, da gibt es Dad, Besitzer eines Blumenladens und absoluter Yogafreak (steckengeblieben in der Hippie-Zeit), Mom, genannt Miss Schwanensee, da sie nur ihre Ballettschule im Kopf hat und die Schwestern Quassel und Schleifi. Nicht zu vergessen der Hund Brownie, der fürchterlich stinken kann, wenn er Bohnen-Thunfisch-Salat gefressen hat und Lennys bester Freund Latte, der glaubt, von einem Außerirdischen verfolgt zu werden. Dass Lenny wirklich Besuch von einem Außerirdischen bekommt, das kann ja keiner ahnen und dass er auch noch auf Peacemania als Peaceman total berühmt ist. Doch was will der Außerirdische namens Beatie Booster von ihm? Das müsst Ihr selber herausfinden. Auf dem Cover ist Lenny als Peaceman zu sehen, zudem gibt es dort auch noch kleine Bilder aller Personen, die im Buch vorkommen, zu sehen mit einer kurzen Beschreibung. Da das Cover aber hauptsächlich in Blau gehalten ist, spricht es eher Jungs an. Auf der ersten Umschlagsseite findet man einen kleinen Ausschnitt aus der peacemanischen Bibliothek und auf der letzten Umschlagseite das peacemanische Wörterbuch mit einer kleinen Karte, die man auch als Lesezeichen einsetzen kann.
Was Philipp und ich wirklich toll finden, ist, dass die Autorin Simone Härter (Mo) dieses Buch zusammen mit ihren Töchtern Sophie (Phi - *1999) und Clarissa (Missy - *2003) geschrieben hat. Auch haben beide Mädchen das Buch illustriert. Wir empfehlen das Buch unbedingt weiter, denn es wird Leseratten und Lesemuffel gleichermaßen begeistern! Wir würden uns sehr freuen, wenn es bald weitergehen würde mit einem nächsten Band.

Dienstag, 9. Oktober 2012

Hilfmir - mein kleiner Freund und seine Mutmacher-Geschichten


Hilfmir - mein kleiner Freund und seine Mutmacher-Geschichten
108 Seiten / Taschenbuch
Ab 5 Jahren
28. Februar 2012
ISBN: 978-3-8482-0071-9
12,90 €

Klappentext:
"Hilfmir – mein kleiner Freund und seine Mutmacher-Geschichten ist kein gewöhnliches Kinderbuch, es ist vielmehr ein Konzept – ein Mutmacher, ein Unterstützer, ein Trostspender, ein kleiner Freund für unsere Kinder – einer, der Selbstvertrauen schenkt!
Unsere Gedanken bestimmen was wir sehen, worauf wir uns konzentrieren. Wenn wir das Gute sehen, passiert uns das Gute, aber leider auch umgekehrt.
Der kleine Hilfmir und die Hilfmir-Helden zeigen in ihren lehrreichen Geschichten,
– dass man erst denkt und dann handelt
– dass man niemand nach Äußerlichkeiten beurteilen sollte
– dass man schafft, was man wirklich will
– wie man sich selbst positiv beeinflusst
– wie man sich positive Erwartungen ‚träumt‘
– dass es manchmal anders kommt, als man denkt – besser!
Hilfmir ist für Kinder eine moralische Unterstützung und erinnert sie daran das Richtige zu denken, zu tun und zu erwarten! Sie werden ganz nebenbei zu positiven Denkern mit großem Vertrauen in sich selbst!
Ein Buch mit lehrreichen Anregungen und Botschaften für Kinder ab dem Vorschulalter und auch für Erwachsene!"

Als uns das Buch erreichte, wollten Jasmin (5 Jahre) und Philipp (9 Jahre) unbedingt, dass ich ihnen gleich daraus vorlese. Ich hatte ihnen schon von den Büchern erzählt deshalb waren sie schon sehr neugierig darauf. Nachdem ich ihnen den Brief vom kleinen HILFMIR vorlas, der dem Vorwort, welches an die Erwachsenen gerichtet ist, folgt, flitzten sie sofort in ihre Zimmer und suchten nach einem geeigneten eigenen HILFMIR, der in die Hosentasche passt.
Danach durfte ich weiter vorlesen und habe vor allem Philipp damit begeistert. Denn teils hat er schon ähnliche Situationen erlebt. So konnte er sich mit den kleinen Helden der Geschichten sehr gut identifizieren.
Monika Baitsch ist damit ein pädagogisch wertvolles und lehrreiches Buch, vor allem für Grundschüler, gelungen, ohne dass hier der moralische Zeigefinger gehoben wird. Die Kinder lernen durch die einzelnen kurzen Geschichten unter anderem, dass man Menschen nicht nach dem Äußerlichen beurteilen soll, dass man zuerst nachdenken soll, bevor man handelt, damit man nichts Unüberlegtes tut und dass man sich auch selbst durchaus positiv beeinflussen kann. Und immer ist der kleine HILFMIR in der Hosentasche dabei, der den Kindern Kraft gibt und sie im Selbstbewusstsein stärkt. Zudem gibt es einen wichtigen Satz, der sich wie ein roter Faden durch das gesamte Buch zieht – ‚Was man wirklich will, das schafft man auch‘. Ein Satz, den sich nicht nur die Kinder zu Herzen nehmen sollten.
Wir empfehlen dieses wundervolle Buch unbedingt weiter, Philipp nimmt es selber immer wieder mal in die Hand und auch Jasmin mag öfters eine der kleinen Geschichten vorgelesen haben. Es ist auch ein schönes Geschenk zum Schulanfang, vielleicht zusammen mit einem kleinen HILFMIR ;)

Und wer nun noch mehr über die Autorin Monika Baitsch und ihre Hilfmir-Bücher erfahren möchte, sollte unbedingt einmal auf der Website vorbeischauen und/oder auf ihrer Facebookseite!

Samstag, 6. Oktober 2012

Bücherzuwachs und Samstag-Morgen




Es gab wieder Bücherzuwachs in dieser Woche. Zuerst erreichte uns 'Sternenreiter' von Jando zusammen mit wunderschönen Postkarten. Ein wunderbares Buch, ich habe es schon angefangen zu lesen.
Naja, und gestern kam ich mal wieder nicht am Buchladen vorbei, denn es war herrlichstes Sonnenwetter und es standen wieder die ganzen Mängelexemplar-Tische draussen. Für mich gab es 'Mysteria' und 'Ayani' - die ersten beiden Bände der Mysteria-Trilogie. Jasmin hat sich  'Die Welt von Narnia' ausgesucht und für Philipp habe ich 'Monster' mitgenommen. Das war ein Volltreffer, er liebt das Buch :)

Und so sieht es dann samstags Vormittag aus, wenn Mama bügelt und keine Zeit zum Spielen hat ;) Beide Kinder beschäftigen sich mit 'Die Welt von Narnia' ♥