Freitag, 14. Oktober 2011

Der Drache, der kein Feuer speien konnte




Der Drache, der kein Feuer speien konnte
Franjo Terhart
Illustrationen: Era Freidzon
42 Seiten / Hardcover
ab 5 Jahren
Dezember 2009
Drachenmond Verlag
ISBN: 978-3-931989-50-7
14,95 €

Klappentext:
"Mirko hat ein Problem: Er soll bei der Drachenprüfung eine Minute lang Feuer speien. Doch Mirko fürchtet sich vor Feuer ... und zeigt trotzdem allen, was in ihm steckt!"

Da gab es einen Krieg, bei dem die Fähigkeit, Feuer zu speien, die wichtigste Rolle spielte. Ein Krieg zwischen roten und blauen Drachen. Dieser furchtbare Krieg dauert nun schon so viele Jahre, dass keiner mehr weiß, weshalb er überhaupt angefangen hat …
Der kleine blaue Drachenjunge Mirko hat ein großes Problem. Er soll bei der Drachenprüfung eine Minute lang Feuer spucken, aber sobald er daran denkt, dass heiße Flammen aus seinem Maul schießen, wird ihm schlecht, ihn plagen ganz fürchterliche Alpträume und er leidet unter Appetitlosigkeit. Aber keiner versteht ihn.
Als der Tag der Prüfung gekommen ist, versucht sich Mirko zusammenzureißen. Doch da kommt kein Feuer aus seinem Maul, sondern etwas ganz anderes … Alle Drachen sind schockiert und fassungslos. Doch es hat auch sein gutes, dass Mirko kein Feuer spuckt und im Nachhinein ist er darauf auch wahnsinnig stolz:)

„Der Drache, der kein Feuer speien konnte“ ist eine wundervolle Geschichte, bei der sich zeigt, dass es nicht immer darauf ankommt, mit allem und jedem mitzuhalten, sondern dass jeder individuell ist und stolz auf seine Fähigkeiten und Talente sein kann und darf! Gerade in unserer heutigen Zeit sind solche Geschichten sehr wertvoll.
Jasmin gefällt die Geschichte sehr gut, auch wenn sie noch nicht alles richtig versteht. Am besten gefallen ihr die Bilder. Das Buch ist nicht typisch illustriert. Es ist eine Mischung aus reellen Bildern und Illustrationen in Form von Collagen. Und alle sind sehr detailreich. Für kleinere Kinder gibt es darauf wahnsinnig viel zu entdecken.
Auch Philipp gefällt das Buch sehr gut. Er erlebt, dass Krieg einfach sinnlos ist und dass man mit seinen Talenten und Fähigkeiten großes bewirken kann. Die Geschichte hat ihn sehr zum Nachdenken angeregt.
Wir empfehlen das Buch unbedingt weiter!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen